Content

9.3 Steuerermäßigung bei den Einkünften aus Gewerbebetrieb ( § 35 EStG) in:

Dietmar Wellisch, Jörg Kroschel

Besteuerung von Erträgen, page 482 - 482

2. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3890-1, ISBN online: 978-3-8006-3891-8, https://doi.org/10.15358/9783800638918_482_1

Series: Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Bibliographic information
448 Einkommensteuer Beispiel B.277: Erfolgt in dem vorhergehenden Beispiel ein Abzug der ausländischen Steuer (3.000 €) bei der Ermittlung der Einkünfte, so ermittelt sich die festzusetzende Einkommensteuer wie folgt: Einkünfte aus Gewerbebetrieb 30.000 € + Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung (15.000 € – 3.000 € ausländische Steuern) + 12.000 € = Summe der Einkünfte 42.000 € – Sonderausgaben – 8.000 € = zu versteuerndes Einkommen 34.000 € Anwendung des Grundtarifs (Tarif 2010) 6.923 € Offenbar kommt die Abzugsmethode (6.923 €) zu einem ungünstigeren Ergebnis als die Anrechnungsmethode (6.179 €). Der Steuerpflichtige wird daher keinen Antrag nach § 34c Abs. 2 EStG stellen. 9.2 Steuerermäßigung für Spenden an politische Parteien (§ 34g EStG) Mitgliedsbeiträge und Spenden an politische Parteien können gemäß § 34g EStG zu 50 % auf die tarifliche Einkommensteuer angerechnet werden. Die tarifliche Einkommensteuer mindert sich um maximal 825 € (bzw. 1.650 € für zusammen veranlagte Ehegatten), d.h. genutzt werden können Spenden von 1.650 € (bzw. 3.300 €). Der nach Anwendung des § 34g EStG verbleibende Betrag an Beiträgen und Spenden kann bis zur Höhe von weiteren 1.650 € (bzw. 3.300 €) als Sonderausgabe abgezogen werden (§ 10b Abs. 2 EStG). Eine ausführlichere Behandlung erfolgt bei den Sonderausgaben (siehe Abschnitt B.8.3.9.3). 9.3 Steuerermäßigung bei den Einkünften aus Gewerbebetrieb (§ 35 EStG) Die doppelte Belastung gewerblicher Einkünfte mit Einkommensteuer und Gewerbesteuer wird durch die Steuerermäßigung des § 35 EStG gemildert. § 35 EStG sieht eine begrenzte Anrechnung der Gewerbesteuer auf die Einkommensteuer vor. Eine ausführliche Darstellung der Vorschrift des § 35 EStG erfolgt bei den Einkünften aus Gewerbebetrieb (siehe Abschnitt B.7.2.7). 9.4 Steuerermäßigung bei Aufwendungen für haushaltsnahe Beschäftigungsverhältnisse, haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen (§ 35a EStG) Seit dem 01.01.2003 werden Beschäftigungsverhältnisse und Dienstleistungen in Privathaushalten durch eine Steuerermäßigung nach § 35a EStG gefördert. Die Vorschrift dient dazu, Schwarzarbeit in diesem Bereich zu bekämpfen, indem den privaten Haushalten durch die Steuerermäßigung ein Anreiz gegeben wird, Beschäftigungsverhältnisse von Haushaltshilfen anzumelden und Sozialabgaben zu entrichten sowie Handwerkerleistungen nur gegen Rechnung in Anspruch zu nehmen.

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

Das Handbuch zur Besteuerung des Einkommens.

Thema des Buches ist die Besteuerung von Erträgen in der Bundesrepublik Deutschland, die von natürlichen und juristischen Personen erwirtschaftet werden. Es vermittelt einen systematischen Überblick über die Einkommensteuer, einschließlich der steuerlichen Gewinnermittlung, die Körperschaftsteuer und die Gewerbesteuer.

Das Buch eignet sich für die Ausbildung und für die Praxis. Die besondere Eignung für Praktiker leitet sich daraus ab, dass es anders als ein Kommentar bestimmte Sachfragen zusammenhängend abhandelt. So werden beispielsweise Fragen der Besteuerung der Altersvorsorge, von wiederkehrenden Leistungen, Betriebsaufspaltungen, der Umstrukturierung von Personengesellschaften oder der Verlustverrechnung in besonderen Abschnitten systematisch abgehandelt.

Insgesamt zeichnet sich das Buch dadurch aus, dass es die unübersichtliche Zahl von steuerlichen Einzelregelungen in verständlichen Sachzusammenhängen erläutert und somit die Komplexität des Ertragsteuerrechts auf den Kern der steuerlichen Behandlung zurückführt, ohne die steuerlichen Einzelregelungen zu vernachlässigen.

Zielgruppe sind die Studierenden der Wirtschaftswissenschaften an Universitäten und Fachhochschulen, des Steuerrechts an juristischen Fakultäten sowie Finanzfachhochschulen. Zudem eignet sich das Buch als Nachschlagewerk für die Praxis der Steuerberatung sowie Finanzverwaltung.

Die Autoren

Prof. Dr. Dietmar Wellisch, Steuer- und Rentenberater, studierte Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, promovierte an der Universität Tübingen und habilitierte sich an der Indiana State University/USA und der Universität Dortmund. Prof.Wellisch ist Mitglied des wiss. Beirats beim BMF und zudem Vorsitzender des Vorstands der Arbeitsgemeinschaft Zeitwertkonten mit Sitz in Frankfurt/Main.

Prof. Dr. Jörg Kroschel war nach einer Promotion zum US-Steuerrecht mehrere Jahre als Steuerberater für Ernst & Young tätig. Seit 2007 ist er Professor für Rechnungswesen und Unternehmensbesteuerung an der Hochschule Zittau / Görlitz.