Biographische Angaben zu den Autorinnen und Autoren in:

Armin Klein

Kompendium Kulturmarketing, page 410 - 416

Handbuch für Studium und Praxis

1. Edition 2011, ISBN print: 978-3-8006-3886-4, ISBN online: 978-3-8006-3887-1, https://doi.org/10.15358/9783800638871_410

Bibliographic information
Biographische Angaben zu den Autorinnen und Autoren Bock, Stephan, Pädagoge, Kulturmanager, Supervisor (DGSv), Trainer. Jg. 1950. Studium Lehramt Uni Mainz und anschließende Lehrtätigkeit (1972 – 1982); Zusatzqualifikation „Kulturmanagement“ am Institut für Bildung und Kultur/ Remscheid (1985/86), Ausbildung zum Supervisor am Institut für humanistische Psychologie/Köln (1999 – 2001), diverse Fortbildungen in Kommunikationspsychologie (NLP, Rogers, GFK, Schulz v. Thun). Seit 1968 praktische Kulturarbeit: Festivalorganisation, Musikverlag Schott/Mainz, Aufbau und Leitung diverser Kulturzentren und -projekte sowie Verbandstätigkeit (LAG Soziokultur und Kulturpädagogik RLP; Bundesvereinigung soziokulturelle Initiativen und Zentren). Gründung und Leitung des Kulturbüros Rheinland- Pfalz (1993 – 2004). Seit 1991 selbst-ständiger Kulturberater und Trainer; Seminartätigkeit u. a. für Kulturbüro Rheinland-Pfalz/Koblenz, Institut für Kulturmanagement/PH Ludwigsburg, Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz/ Neuwied, Deutscher Bühnenverein/LV Bayern, LKD Unna, Landesverband der Volkshochschulen RLP, Landesverband freie darstellende Künste Bayern. Zahlreiche Fachveröffentlichung, u. a. Raabe- und Kognos-Verlag. Sechs Jahre Mitglied im Kuratorium des Fonds Soziokultur. Beratung, Supervision, Organisations- und Teamentwicklung im non-profit-Bereich. Breyer-Mayländer, Thomas, Dr. phil., Dipl.-Wirt.-Ing. (FH), Dipl.Inf.Wiss., Jg. 1971, seit 2001 Professor für Medienmanagement sowie seit 2011 Prorektor Marketing und Organisationsentwicklung an der Hochschule Offenburg. Studium Wirtschaftsingenieurwesen für Verlage an der Hochschule der Medien in Stuttgart, Informationswissenschaft an der Universität Konstanz, Promotion im Bereich Medienökonomie am Institut für Journalistik der Universität Dortmund bei Professor Jürgen Heinrich. Langjährige Tätigkeit beim Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) als Referent für Multimedia bzw. Betriebswirtschaft sowie Geschäftsführer der Zeitungs Marketing Gesellschaft (ZMG), Frankfurt/Main, der Gattungsmarketingorganisation der deutschen Zeitungsbranche. Heute: Berater zahlreicher Verlagsunternehmen, Mitglied im Kuratorium der Stiftervereinigung der Presse e.V., Berlin, Aufsichtsrat eines Buchverlags, Mitglied der Prüfungskommission zum Buchhandelsfachwirt der IHK Frankfurt am Main (Sitz der Fachschule des Deutschen Buchhandels – Mediacampus). Autor zahlreicher Fachbücher im Bereich Medienmarketing, wie z. B.: Schönstedt/Breyer-Mayländer: Der Buchverlag. 3. Auflage 2010. Breyer-Mayländer u. a.: Wirtschaftsunternehmen Verlag, 4. Auflage 2010. Breyer- Mayländer: Aktives Wertemanagement: Basis der Unternehmenskommunikation 2009. Breyer-Mayländer: Managementaufgabe integrierte Unternehmenskommunikation 2006. Breyer-Mayländer/Seeger: Medienmarketing 2006. Breyer-Mayländer: Handbuch des Anzeigengeschäfts 2005. Breyer-Mayländer: Online-Marketing für Teil 2: Kulturmarketing in einzelnen Sparten416 Buchprofis 2004. Breyer-Mayländer: Einführung in das Medienmanagement 2004. Breyer-Mayländer/Werner: Handbuch der Medienbetriebslehre 2003. Arbeitsgebiete: Medienbetriebslehre, Medienmanagement, Unternehmenskommunikation, Organisationsstrukturen und Geschäftsmodelle im Mediensektor, Analyse von Off- und Online-Medien durch Blickaufzeichnung (Eyetracking). Föhl, Patrick S., Dr. phil. und Diplom-Kulturarbeiter, Jg. 1978; seit 1996 als Mitarbeiter, Berater und Wissenschaftler im Kulturbereich tätig; seit 2004 freier Kulturberater im Netzwerk für Kulturberatung; seit 2006 Leiter der Forschungsgruppe „Regional Governance im Kulturbereich“ am Studiengang Kulturarbeit der FH Potsdam, die er konzipiert und gegründet hat, seitdem u. a. Durchführung von sechs Kulturentwicklungsplanungen mit dem Schwerpunkt Governance/Kooperation; seit 2004 zudem Dozent an in- und ausländischen Hochschulen, z. B. an der Universität Hamburg, der PH Ludwigsburg, der Universität Basel und der Niederschlesischen Hochschule für Öffentliche Dienste „Asesor“ in Wroclaw; außerdem vielfältige Vortragstätigkeiten im Inund Ausland (u. a. in Polen und den USA); zahlreiche Veröffentlichungen zum Kulturmanagement und zur Kulturpolitik in Theorie und Praxis, aktuell z. B. Kooperationen und Fusionen von öffentlichen Theatern (2011), Kooperation im Kulturbetrieb (2011), Kulturmanagement als Wissenschaft (2011, gem. mit Patrick Glogner), Nachhaltige Entwicklung in Kulturmanagement und Kulturpolitik (2011, gem. hg. mit Patrick Glogner, Markus Lutz, Yvonne Pröbstle), Das Kulturpublikum (2010, gem. hg. mit Patrick Glogner), Regionale Kooperationen im Kulturbereich (2009, gem. hg. mit Iken Neisener). Frank, Simon A., M.A., Jahrgang 1975, Kulturwissenschaftler und Berater für Webtechnologien und (Web-)Kultur, arbeitete nach dem Studium der Literatur und Philosophie in München am IT-Zentrum Geisteswissenschaften der LMU München und absolvierte parallel dazu ein Fachhochschulstudium der angewandten Informatik. Nach mehrjähriger Tätigkeit als Webprogrammierer und Berater für Kultur- und Bildungseinrichtungen ist er seit 2006 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kulturmanagement an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg beschäftigt sowie weiterhin als freiberuflicher Berater und Entwickler im Bereich Online-Marketing, Webtechnologien und Social Media tätig. Lehrbeauftragter und Gastdozent an diversen Akademien und Hochschulen, zuletzt u. a. der Fachhochschule für Oekonomie und Management Stuttgart (Wirtschaftsinformatik/Webprogrammierung), der Pop-Akademie Mannheim (Kulturmarketing- und Kulturmanagement), der Hochschule für Öffentliche Verwaltung Ludwigsburg (Social Media) und der Musikhochschule Stuttgart (Online-Marketing). Glaap, Rainer, Rainer Glaap, geb. 1956, studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft sowie Germanistik in Frankfurt, Köln und Houston (USA). Nach seiner Mitarbeit beim ersten „Theater der Welt“ 1981 in Köln arbeitete er fast 20 Jahre in der IT-Industrie als Key Account Manager und Marketingfachmann mit internationaler Produktverantwortung. 2003 gründete Glaap Theaterportal.de, seit 2005 arbeitet er bei der CTS Eventim AG, Bremen, im Produktmarketing und -management sowie als Leiter Operations für die Ticketinglösung „eventim. Biographische Angaben zu den Autorinnen und Autoren 417 inhouse“, die bei zahlreichen Kultureinrichtungen in Europa im Einsatz ist. Rainer Glaap lebt mit Frau und zwei Kindern in Bremen. Glogner-Pilz, Patrick, Dr. phil., M.A., Jg. 1974; nach Studium für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen (1. Staatsexamen) und Magister-Aufbaustudium Kulturmanagement von 2001 bis 2007 wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Institut für Kulturmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. 2005 Promotion zum Dr. phil. bei Prof. Dr. Armin Klein und Prof. Dr. Renate Müller mit der Dissertation „Kulturelle Einstellungen leitender Mitarbeiter kommunaler Kulturverwaltungen – Empirisch-kultursoziologische Untersuchungen“. Daneben freiberufliche Tätigkeit als Berater im Netzwerk für Kulturberatung und Gastdozent an Universitäten und Hochschulen in Deutschland, in der Schweiz und in Finnland. Seit 2007 Akademischer Rat und stellvertretender Leiter der Abteilung „Kultur- und Medienbildung“ an der PH Ludwigsburg. Arbeits-, Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Publikumsforschung, Methoden empirischer Kulturforschung, Kulturmarketing, Kulturpolitik, Kultursoziologie sowie kulturelle Bildung. Hausmann, Andrea, Dr., geb. 1972, ist Professorin für Kulturmanagement und Leiterin des Masterstudiengangs Kulturmanagement und Kulturtourismus an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Schwerpunkte ihrer Arbeit in Forschung und Lehre sind Kulturmarketing, Kulturmanagement (v. a. Personalmanagement, Mitarbeiterführung und Kulturfinanzierung), Existenzgründungen im Kunst- und Kulturbereich sowie Strategien im Kulturtourismus. Nach ihrem Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf und der Uppsala Universitet in Schweden war sie zunächst bei einer Unternehmensberatung sowie danach als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. Marketing an der Heinrich- Heine-Universität Düsseldorf und freiberufliche Kulturberaterin tätig. Ihre Promotion schloss sie im Jahr 2000 mit einer Arbeit zum Thema „Besucherorientierung von Museen unter Einsatz des Benchmarking“ erfolgreich ab. Die Fortführung der Beratungstätigkeit mündete in die Gründung der ArtRat | Marketing- und Managementberatung Düsseldorf. Von 2003 bis 2009 war sie zudem Juniorprofessorin für Kulturmanagement an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder). Sie wirkt seit Jahren als Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen in Deutschland, u. a. am Zentrum für internationales Kunstmanagement (CIAM) in Köln und der Folkwang Universität der Künste in Essen, sowie auch international (University of Texas at Austin, ARThink South Asia Fellowship Programme des Goethe Instituts in New Delhi). Frau Prof. Dr. Hausmann ist Autorin einer Vielzahl von Büchern und Artikeln sowie seit 2008 alleinverantwortliche Herausgeberin der Reihe „Kunst- und Kulturmanagement“ im VS Verlag für Sozialwissenschaften. Janeke, Kristiane, Dr. phil., Jg. 1967, Studium der Geschichte, Osteuropäischen Geschichte und Slawistik mit anschließender Promotion. Stipendiatin der Robert-Bosch-Stiftung im Stiftungskolleg für Internationale Aufgaben, Kontaktstudien Kulturmanagement an der PH Ludwigsburg und der Fernuniversität Hagen. Seit 2008 mit der Agentur Tradicia History Service als freie Museumsberaterin, Ausstellungskuratorin und Dozentin tätig, Wohnsitz derzeit in Teil 2: Kulturmarketing in einzelnen Sparten418 Minsk/Belarus (www.tradicia.de). Davor wissenschaftliche und freie Mitarbeit u. a. am Deutschen Historischen Museum, Militärhistorischen Museum der Bundeswehr, Badischen Landesmuseum und Metropolitan Museum New York, zuletzt Leiterin des Deutsch-Russischen Museums in Berlin-Karlshorst. Forschungen und Veröffentlichungen zu Fragen interkultureller Kommunikation und deutsch-russischem/belarussischem Museums- und Kulturbereich, u. a.: Museen und Ausstellungen zur Zeitgeschichte, in: Docupedia-Zeitgeschichte online, http://docupedia.de/zg/zeitgeschichte-in-museen Das „Supergedenkjahr“ 2009. Gedenken und Erinnerung in einer globalisierten Welt. Ad hoc international. Zeitschrift vom Netzwerk des Stiftungskollegs für internationale Aufgaben e.V., „Nicht gelehrter sollen die Besucher eine Ausstellung verlassen, sondern gewitzter“. Historiker zwischen Theorie und Praxis, in: Zeithistorische Forschungen/Studies in Contemporary History (2007) H. 1/2, „Windows of opportunity“. Gedanken zu den deutsch-russischen Kulturbeziehungen, in: Heidrun Hamersky u. a. (Hg.): Eine andere Welt? Kultur und Politik in Osteuropa 1945 bis heute. Festschrift für Wolfgang Eichwede, Stuttgart 2007, (Ko-)Operation Kunst-Räume. Plädoyer für ein virtuelles „Beutekunst“-Museum, in: Osteuropa 1/2 (2006). Jürgens, Ekkehard, M.A., Jg. 1948; nach der Ausbildung zum Kulturredakteur bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung Studium der Theaterwissenschaft, Philosophie und Politologie in Wien und Berlin; wissenschaftlicher Assistent am Fachbereich Kommunikationswissenschaft der FU Berlin; freiberuflicher Mitarbeiter für Rundfunk und Zeitschriften; 1983 Deutscher Journalistenpreis der IG Medien, überreicht von Willy Brandt; seit 1991 Akademischer Oberrat am Institut für Kulturmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg, dort verantwortlich für den Lehr- und Forschungsbereich „Öffentlichkeitsarbeit“; Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen (Basel, Hamburg, Magdeburg, Potsdam) sowie PR-Kursleitung für kommunale Einrichtungen und kulturelle Verbände (Bibliothek, Bühnenverein, Museum, Musikschule, VHS). Beiträge für das Handbuch KulturManagement, das Deutsche Jahrbuch für Kulturmanagement, das Kompendium Kulturmanagement, das Lexikon der Bibliotheks- und Informationswissenschaft sowie für andere Sammelbände auch zu den Themen Mediengeschichte und Kulturanthropologie. Klein, Armin, Dr. phil., Jg. 1951; nach Studium der Germanistik, Politikwissenschaft und Philosophie Erstes Staatsexamen und Promotion. Leitender Dramaturg am Theater am Turm in Frankfurt; 1981 bis 1994 Kulturreferent der Stadt Marburg. Seit 1994 Professor für Kulturmanagement und Kulturwissenschaft am Institut für Kulturmanagement der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit den Schwerpunkten Kulturmarketing, Kulturpolitik, Kulturanthropologie, Organisationstheorie, Theater- und Museumsmanagement; zahlreiche Lehraufträge, u. a. an den Universitäten Freiburg/Breisgau und Basel. Vorstandsmitglied der Kulturpolitischen Gesellschaft; Herausgeber der Reihe Kulturmanagement und Kulturwissenschaft im Verlag für Sozialwissenschaften/Wiesbaden. Co-Editor des International Journal of Arts Mangagement (Montreal). Publikationen (Auszug): Kulturmarketing. Das Marketingkonzept für Kulturbetriebe (32011); Kompendium Kulturmanagement (32011);); Der exzellente Kulturbetrieb (32008); Projektmanagement für Kulturmanager (42010); Leadership im Kulturbetrieb (2009); Biographische Angaben zu den Autorinnen und Autoren 419 Kulturpolitik. Eine Einführung (32009); Besucherbindung im Kulturbetrieb (22008); Kompendium Kulturmarketing (erscheint 2011). Lang, Wilhelm Franz, Jg. 1956; nach Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr München, bis 1988 Fach- und Führungsfunktionen als Offizier der Bundeswehr. 1988 bis 1992 u. 1995 bis 1997 Referent im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr, Infrastruktur und Technologie, zuletzt im Referat Zusammenarbeit Wirtschaft-Hochschule. Dazwischen 1992 bis 1995 Beschäftigung bei WACKER Chemie, München in der Konzernentwicklung und im Personalwesen. Seit 1997 Direktor des Bayerischen Volkshochschulverbandes e. V. mit den fachlichen Schwerpunkten Marketing und Qualitätsmanagement. Lüddemann, Cornelia, geb. 1968, machte eine Lehre zur Bibliotheksfacharbeiterin und studierte nach der politischen Wende in Ostdeutschland Erziehungswissenschaften in Halle/Saale mit dem Schwerpunkt Soziale Arbeit. Sie war Mitbegründerin eines der ersten soziokulturellen Zentren der neuen Bundesländer in ihrer Heimatstadt Dessau, dem Kiez e. V. und ist auch im dortigen Frauenzentrum aktiv. Über Jahre prägte sie als Mitglied des Jugendhilfeausschusses und der Arbeitsgruppe Kinderfreundliche Stadt das soziokulturelle Leben von Kindern und Jugendlichen in Anhalt. Nach beruflichen Stationen u. a. als Leiterin einer Stadtteilbibliothek, als Referentin einer Bundestagsabgeordneten und Geschäftsführerin des Landesfrauenrates Sachsen-Anhalt e. V. arbeitet sie seit Jahresbeginn 2010 als Geschäftsführerin für die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren in Berlin. Ihre Interessenschwerpunkte liegen in den Bereichen Partizipation und NutzerInnenbeteiligung. Seit April 2011 Abgeordnete im Landtag von Sachsen-Anhalt. Lutz, Markus, Kulturmanager (Magister Artium), Diplom-Wirtschaftsjurist, Jg. 1979; Assistent des Geschäftsführenden Direktors an der Deutschen Oper Berlin und Doktorand bei Prof. Dr. Armin Klein, Institut für Kulturmanagement, Ludwigsburg (Zweitbetreuer: Prof. Dr. Bernd Günter, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf). Seit 2001 verschiedene Tätigkeiten in Kultureinrichtungen wie Staatstheater Nürnberg, ConBrio-Verlagsgesellschaft/neue musikzeitung, Südwestrundfunk, Ludwigsburger Schlossfestspiele und Bundesvereinigung Deutscher Musikverbände. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Einflussfaktoren der Besucherbindung, Besuchermanagement und Publikumsforschung (insbesondere im Bereich Theater und Oper), Kulturmarketing, ehrenamtliches Engagement im Kulturbereich, Theater- und Verbandsmanagement. Alumni der Studienstiftung des deutschen Volkes. Mitglied in der Kulturpolitischen Gesellschaft und der Ludwig Erhard Stiftung. Mandel, Birgit, Prof. Dr. habil Jg. 1963; Verantwortlich für den Bereich Kulturmanagement und Kulturvermittlung im Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim; Forschungsprojekte in den Bereichen Audience Development, Kulturbesucherforschung, Kultur-PR und Kulturmarketing, Kultur und Arbeitsmarkt, Theorie des Kulturmanagements. Veröffentlichungen u. a.: PR für Kunst und Kultur. Handbuch für Theorie und Praxis. Bielefeld 2010 (3. Auflage); (Hrsg.) Forschen im Kulturmanagement. Jahrbuch für Kulturmanagement 2009 und 2010. Hg. Im Auftrag des Fachverbandes für Kulturmanagement. Bielefeld Teil 2: Kulturmarketing in einzelnen Sparten420 2009; Audience Development, Kulturmanagement, Kulturelle Bildung. Konzeptionen und Handlungsfelder der Kulturvermittlung. München 2008; Die Neuen Kulturunternehmer. Ihre Motive, Visionen und Strategien, Bielefeld 2007; (Hrsg.): Kulturvermittlung. Zwischen kultureller Bildung und Kulturmarketing. Eine Profession mit Zukunft. Bielefeld 2005, Lust auf Kultur. Karrierewege in das Berufsfeld Kulturvermittlung. Nürnberg 2002; Herausgeberin der Forschungsplattform: www.kulturvermittlung-online.de Pröbstle, Yvonne, M.A., Jg. 1982; Studium der Europäische Kulturgeschichte (B.A.) in Augsburg und Wien, anschließend Magisteraufbaustudiengang Kulturmanagement in Ludwigsburg; seit 2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Kulturmanagement an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg mit den Arbeitsschwerpunkten Kulturtourismus und Bürgerschaftliches Engagement im Kulturbereich; Doktorandin bei Prof. Dr. Armin Klein und Prof. Dr. Albrecht Steinecke mit einer Dissertation zum Thema „Kulturtouristen. Marktsegmentierung und Strategieentwicklung“; Autorin verschiedener Artikel im Bereich Kulturtourismus; seit 2006 verschiedene Tätigkeiten in Kultureinrichtungen (Schwerpunkt Marketing/Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) und freiberufliche Kulturberatung (Schwerpunkt kulturtouristische Machbarkeitsstudien). Rothärmel, Bettina, Dr. phil, Jg. 1967. Dr. Rothärmel studierte Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Marketing und Wirtschaftsgeschichte an der Universität Bielefeld, bevor sie ab 1992 bei der Hamburger Stella Musical AG (Musicals, Tonträger, Tourismus) langjährig im Musical-Marketing tätig war. Heute leitet sie den Bereich ,Strategisches Marketing & Unternehmensentwicklung‘ beim Braunschweiger Zeitungsverlag. Darüber hinaus verantwortet sie dort die Aktivitäten der hauseigenen Konzertkasse. Ferner ist sie Mitglied im Kuratorium der Stiftung für das Staatstheater Braunschweig sowie Mitglied im Aufsichtsrat des Friedrichstadtpalasts Berlin. Seit 1993 ist Bettina Rothärmel neben ihrer praktischen Berufstätigkeit kontinuierlich als Dozentin am Institut für Kultur- und Medienmanagement an der ,Hochschule für Musik und Theater Hamburg‘ (HfMT) tätig, seit 1999 ist sie darüber hinaus auch Lehrbeauftragte für Musiktheater-Marketing an der Rheinhold-Würth-Hochschule in Künzelsau. Promotion im Bereich Kulturmanagement. Seit 2007 Professorin am Institut für Kultur- und Medienmanagement an der HfMT Hamburg. Autorin einer Vielzahl von Aufsätzen speziell auch zum Musical- bzw. Kulturmanagement z. B. Leistungserstellung im Kulturmanagement. Eine institutionenökonomische Analyse (2007), Zur wirtschaftlichen Bedeutung der Stella-Musicals unter besonderer Berücksichtigung der Hansestadt Hamburg (2000), Der Musicalmarkt in Deutschland, in: Musicals und urbane Entertainment-Konzepte (1999), Management von Musicalunternehmen, in: Kulturtourismus (1996). Schmidt-Ott, Thomas, Dr. phil. M.A. ist Musiker und Kulturmanager. Als Violoncellist gründete er 1989 die Kammerphilharmonie Berlin. Nach einer Banklehre, dem Studium der Musik-, Theater- und Wirtschaftswissenschaften und einer Promotion über Orchestermarketing an der TU und FU Berlin wirkte er als Leitungsreferent Kultur in der Berliner Senatsverwaltung und als Orchesterdirektor und Chefmanager beim Deutschen Symphonie Orchester Berlin Biographische Angaben zu den Autorinnen und Autoren 421 und den Klangkörpern des Bayerischen Rundfunks. Seit 2005 leitet Thomas Schmidt-Ott gemeinsam mit Prof. Klaus Siebenhaar das Zentrum für Audience Development (ZAD) an der Freien Universität. 2007 gründete er die SOKO Arts Events & Entertainment GmbH, deren geschäftsführender Gesellschafter er bis heute ist. Mit der Abteilung „Entertainment und Show Production“ verantwortet er als Director Entertainment & Edutainment das Unterhaltungs- und Bildungsprogramm von TUI Cruises. Für sein ehrenamtliches Wirken als Vorstandsvorsitzender & Fundraiser der privat finanzierten Brandenburgischen Sommerkonzerte wurde Thomas Schmidt-Ott mit dem Tourismuspreis des Landes Brandenburg ausgezeichnet. Vogt, Hannelore, Dr. phil., M.A. Kulturmanagement, Dipl.-Bibliothekarin, Bibliotheksdirektorin, Jg. 1958; war langjähriges Mitglied der Managementkommission im Deutschen Bibliotheksverband (DBV), sie ist Vorsitzende des Beirats „Information und Bibliothek“ des Goethe Instituts und Mitherausgeberin der Zeitschrift „Bibliothek. Forschung und Praxis“. Seit 2009 ist sie Mitglied im Public Libraries Standing Committee der IFLA (International Federation of Library Associations), dem Weltverband der Bibliotheken. In den vergangenen 25 Jahren hat sie in unterschiedlichen Bibliotheken gearbeitet. Neben der Qualifikation als Dipl.-Bibliothekarin und Kulturmanagerin hat sie im Fach Kulturmanagement an der PH Ludwigsburg zum Thema Bibliotheksmarketing promoviert. Dr. Vogt ist als Referentin im In- und Ausland tätig und hat sich mit zahlreichen Publikationen zu den Themen Kundenorientierung, Lobbyarbeit, Bibliotheksmanagement und Personalentwicklung einen Namen gemacht. Seit 2008 leitet sie die Stadtbibliothek Köln, eines der größten Bibliothekssysteme in Deutschland. Vorher war sie lange Jahre Direktorin der Stadtbücherei Würzburg, die mit zahlreichen Preisen, wie beispielsweise als „Bibliothek des Jahres“, ausgezeichnet wurde. Außerdem erzielte die Stadtbücherei Würzburg viermal den 1. Rang beim deutschlandweiten Bibliotheks-Ranking BIX. Wegner, Nora, M.A./B.A., Jg. 1981; Studium der Angewandten Kulturwissenschaft/Pädagogik und Magister-Aufbaustudium Kulturmanagement; seit 2003 freiberufliche Tätigkeit mit Büro für Besucherforschung | Evaluation | Kulturmanagement; u. a. Projektleitung am Zentrum für Evaluation und Besucherforschung Karlsruhe bei Prof. Dr. Hans Joachim Klein; freie Mitarbeit im Netzwerk für Kulturberatung; Lehraufträge zu Kulturevaluation und Kulturmarketing an Hochschulen in Karlsruhe, Dresden und Ludwigsburg. Doktorandin bei Prof. Dr. Armin Klein mit einer Dissertation zu „Sonderausstellungs- und Dauerausstellungspublikum an Museen im Vergleich“. Publikationen u. a. Besucherforschung und Evaluation in Museen: Forschungsstand, Befunde und Perspektiven (In: Glogner, P./P. Föhl (2010): Das Kulturpublikum. Fragestellungen und Befunde der empirischen Forschung); Touristen im Museumspublikum. Befunde empirischer Untersuchungen aus Museumsperspektive (In: John, H. et al. (2010): Museen und Tourismus. Wie man Tourismusmarketing wirkungsvoll in die Museumsarbeit integriert. Ein Handbuch); Vorab-Evaluation als Antwort auf aktuelle Herausforderungen an Museen (In: Keller, R. et al. (2008): spiel plan. Schweizer Jahrbuch für Kulturmanagement 2007/2008).

Chapter Preview

References

Zusammenfassung

»Volles Haus«

Kulturmarketing zahlt sich aus.

Der praktische Ratgeber „Kulturmarketing“

Kulturbetriebe benötigen heute mehr denn je ein effizientes Kulturmarketing, um in der Erlebnisgesellschaft ihr Publikum zu finden und nachhaltig ihren Bestand angesichts immer knapper werdender öffentlicher Mittel sicherzustellen. Das Werk Kulturmarketing beschreibt anhand vieler Beispiele Schritt für Schritt, wie ein strategisch erfolgreiches Kulturmarketing-Konzept erstellt und umgesetzt wird. Dabei stellt das Buch immer den Primat der künstlerischen bzw. kulturellen Zielsetzung in den Mittelpunkt. Der Ratgeber Kulturmarketing richtet sich in erster Linie an Praktiker in Kulturbetrieben, die für ihre Einrichtung ein effizientes Marketingkonzept entwickeln wollen und an Studierende des Faches Kulturmanagement, die in Zukunft im Kulturbetrieb arbeiten werden.

Der erfolgreiche Experte zum Kulturmarketing

Der Autor Prof. Dr. Armin Klein lehrt – nach vielen Jahren der Praxis – seit 1994 Kulturmanagement und Kulturwissenschaft am Institut für Kulturmanagement der PH Ludwigsburg.