Content

Werner Gleißner, Karsten Füser

Praxishandbuch Rating und Finanzierung

Strategien für den Mittelstand

3. Edition 2014, ISBN print: 978-3-8006-3876-5, ISBN online: 978-3-8006-3877-2, https://doi.org/10.15358/9783800638772

Series: Finance Competence

Bibliographic information
Citation download Share

Zusammenfassung

Rating und Finanzierung unter Basel III

Mit Basel III hat der sogenannte Baseler Ausschuss ein neues Regelwerk mit Eigenkapitalvorschriften für Banken veröffentlicht, das ab 2013 schrittweise in Kraft tritt. Während Basel II vor allem die Risikomessung zum Gegenstand hat, geht es in den neuen Regelungen um die Definition des Eigenkapitals und die erforderlichen Mindestquoten. Das stellt insbesondere mittelständische Firmen, die auf weitere Kreditvergabe durch Banken angewiesen sind, vor neue Herausforderungen.

Das Praxishandbuch Rating und Finanzierung stellt Firmen Bausteine für eine ratingorientierte Unternehmensführung zur Verfügung.

Die Schwerpunkte:

- Rating als Erfolgsfaktor

- Analyse der eigenen Situation: Wie gut ist unser Rating?

- Optimierung des Ratings

- IT-gestützte Hilfsmittel für das Rating

- Die Zukunft von Rating und Finanzierung

Besonders praktisch

sind die Checklisten zur Analyse und Optimierung des eigenen Unternehmens sowie die CD mit der Software Quick-Rater, die eine Eigenbewertung des Unternehmens ermöglicht.

Die Autoren

Dr. Werner Gleißner ist Vorstand der FutureValue Group AG und Dr. Karsten Füser ist Partner bei Ernst&Young.

Zielgruppe

Mitarbeiter in den Finanzabteilungen mittelständischer Unternehmen.

References
Aaker, D. (1992), Management des Markenwerts, Frankfurt a. M. 1992
Albach, H. (1988), Maßstäbe für den Unternehmenserfolg, in: Henzler, H. A., Handbuch Strategische Führung, Wiesbaden 1988, S. 85–108
Albrecht, P./Maurer, R. (2008), Investment- und Risikomanagement. Modelle, Methoden, Anwendungen, 2008, 3. Aufl ., Stuttgart
Almeida, H./Philippon, Th. (2007), The Risk-Adjusted Cost of Financial Distress, in: The Journal of Finance 2007, Volume 62, Issue 6, S. 2557–2586
Altman, E. I. (1984), A Further Empirical Investigation of the Bankruptcy Cost Question, in: The Journal of Finance, vol. 39, issue 4, S. 1067–1089
Amit, R./Wernerfelt, B. (1990), Why Do Firms Reduce Risk?, in: Academy of Management https://doi.org/10.2307/256579
Journal, S. 520–533
Angermüller, N. O./Gleißner, W. (2011), Verbindung von Controlling und Risikomanagement: Eine empirische Studie der Gegebenheiten bei H-DAX Unternehmen, in: Controlling, 6/2011, S. 308–316
Ansoff, I. (1965), The New Corparate Strategy, New York 1965
Artzner, P./Delbaen, F./Eber, J./Heath, D. (1999): Coherent Measures of Risk, in: Mathematical Finance, vol. 9, issue 3, S. 203–228
Aschauer, M. (2008), Risiken erkennen – bevor es zu spät ist, Am Markt gibt es geeignete Tools für das Risikomanagement, in: Der Treasurer – Finance Sonderbeilage März 2008, S. 30–31
Auer, B. R. (2012), Können konsumbasierte Kapitalmarktmodelle den Querschnitt internationaler Aktienrisikoprämien erklären?, in: DBW, Heft 2/2012, S. 159–177
Baecker, P./Gleißner, W./Hommel, U. (2007), Unternehmensbewertung: Grundlage rationaler M&A Entscheidungen? Eine Auswahl zwölf wesentlicher Fehlerquellen aus praktischer Sicht, in: M&A Review, Heft 6/2007, S. 270–277
Baetge, J. (2004), Bilanzanalyse, 2. Aufl ., Düsseldorf 2004
Baetge, J. (2002), Die Früherkennung von Unternehmenskrisen anhand von Abschlusskennzahlen, in: Der Betrieb, Ausgabe 44, 2002, S. 2281–2287
Baetge, J./Jerschensky, A. (1996), Beurteilung der wirtschaftlichen Lage von Unternehmen mit Hilfe von modernen Verfahren der Jahresabschlußanalyse – Bilanzbonitäts-Rating von Unternehmen mit Künstlichen Neuronalen Netzen, in: Der Betrieb 1996, S. 1581–1591
Baetge, J./Jerschensky, A. (1999), Frühwarnsysteme als Instrumente eines effi zienten Risikomanagement und -Controlling, in: Controlling 1999, S. 171–176
Baetge, J./Huß, M./Niehaus, H.-J., Die Beurteilung der wirtschaftlichen Lage eines Unternehmens mit Hilfe der statistischen Jahresabschlußanalyse, in: Betriebswirtschaft liche Steuerungs- und Kontrollprobleme, hrsg. v. Lücke, W., Wiesbaden 1988, S. 19–31 Ballwieser. W. (1981), Die Wahl des Kalkulationszinsfußes bei der Unternehmensbewertung unter Berücksichtigung von Risiko und Geldentwertung, in: BFuP, 33. Jg. (1981), S. 97–114
Ballwieser, W. (2008), Betriebswirtschaftliche (kapitalmarkttheoretische) Anforderungen an die Unternehmensbewertung, in: WPg, 61. Jg. (2008), Sonderheft 2008, S. 102–108
Ballwieser, W. (2011), Unternehmensbewertung: Prozess, Methoden und Probleme, 3. Aufl ., Stuttgart
Bamberg, G./Dorfl eitner, G./Krapp, M. (2006), Unternehmensbewertung unter Unsicherheit: Zur Entscheidungstheorethischen Fundierung der Risikoanalyse, in: ZfB, 3/2006, S. 287– 307
Barlett, Chr. A./Ghoshal, S. (1996), Arbeitsteilung bei der Globalisierung, in: Montgomery, C. A./Porter, M. E. (Hrsg.) (1996), Strategie, Wien 1996, S. 179–198
Bartsch, K. (2001), Haftungsrisiken der Unternehmensführung, in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg 2001 480 8. Literaturverzeichnis Basel Committee on Banking Supervision (1999a), A New Capital Adequacy Framework. Consultative Paper Issued by the Basle Committee on Banking Supervision, Basel (June) 1999 Basel Committee on Banking Supervision (1999b), Credit Risk Modelling: Current Practices and Applications, Basel (April) 1999 Basel Committee on Banking Supervision (2000a), Credit Ratings and Complementary Sources of Credit Quality Information, Working Paper No. 3, Basel (August) 2000 Basel Committee on Banking Supervision (2000b), Range of Practice in Bank’s Internal Ratings Systems, Basel (January) 2000 Basel Committee on Banking Supervision (2000c), Summary of Responses Received on the Report „Credit Risk Modelling: Current Practices and Applications“, Basel (May) 2000 Basel Committee on Banking Supervision (2002d), Quantitative Impact Study 3, Technical Guidance, www.bis.org, Oktober 2002 Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2001a), Die Neue Basler Eigenkapitalvereinbarung, 2. Konsultationspapier, Basel 2001 Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2001b), Konsultationspapier: Überblick über die neue Basler Eigenkapitalvereinbarung, Übersetzung der Deutschen Bundesbank, Januar 2001 Basler Ausschuss für Bankenaufsicht (2004), International Convergence of Capital Measurement and Capital Standards, Juni 2004, abrufbar unter: http://www.oenb.at/de/img/ bcbs107_tcm14-13380.pdf, zuletzt abgerufen: 24.05.2012 Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht (2006), International Convergence of Capital Measurement and Capital Standards: A Revised Framework–Comprehensive Version, 2006
Bauer, W./Füser, K./Schmidtmeier, S. (1997), Von der neuronalen Kreditwürdigkeitsprüfung zur neuronalen Einzelwertberichtigung, in: WPg, Heft 9, 1997, S. 281–287
Baule, R./Ammann, K./Tallau, C. (2006), Zum Wertbeitrag des finanziellen Risikomanagements, WiSt, 2/06, S. 62–65
Beger, W. (2013), Modernes Risikomanagement, WISU
Behr, G./Wirth, O. (1999), Einsatz von Mezzanine-Kapital bei der Wachstumsfi nanzierung, in: Der Schweizer Treuhänder, Ausgabe 3, 1999, S. 161–170
Behrenwald, U. (1996), Funktionen des Rating für Anleger, in: Büschgen, H. E./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 291–303
Bemmann, M. (2007), Entwicklung und Validierung eines stochastischen Simulationsmodells für die Prognose von Unternehmensinsolvenzen, Univ., Wirtschaftswiss. Diss. – Dresden, 2007
Bemmann, M./Gleißner W. (2007), Ansatzpunkte für die betriebswirtschaftliche Prüfung und Verbesserung von Ratingsystemen, in: Handbuch “Prüfung des Kreditgeschäfts”, Hrsg. Axel Becker/Arno Kastner, S. 179–217
Berblinger, J. (1996), Marktakzeptanz des Rating durch Qualität, in: Büschgen, H. E./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 21–110
Berger, Th./Gleißner, W. (2007), Risikosituation und Stand des Risikomanagements aus Sicht der Geschäftsberichterstattung, in: ZCG – Zeitschrift für Corporate Governance, April/2007, S. 62–68
Biermann, B. (1998), Modernes Risikomanagement in Banken, in: Eller, R. (Hrsg.), Handbuch des Risikomanagements: Analyse, Quantifi zierung und Steuerung von Marktrisiken in Banken und Sparkassen, Stuttgart 1998
Bieta, V./Milde, H. (2009), Denkfehler im Risikomanagement, in: Risiko Manager, 16/2009, S. 1, 8–12
Bitz, H. (1980), Verschuldungsgrad, Kapitalkosten und Risiko, in: zfbf 32 (1980), S. 611–630
Bitz, H. (2000), Risikomanagement nach KonTraG, Stuttgart 2000
Blattner, N. (1999), Volkswirtschaftliche Theorie der Firma, Berlin 1999
Blöchlinger, A./Leippold, M. (2006), Economic benefi t of powerful credit scoring, in: Journal of Banking & Finance, 2006, vol. 30, issue 3, S. 851–873
Blockwitz, S./Eigermann, J. (1999), Effi ziente Kreditrisikobeurteilung durch Diskriminanzanalyse mit qualitativen Merkmalen, in: Handbuch, Kreditrisikomodelle und -derivate, Eller, R./Gruber, W. (Hrsg.) Stuttgart 1999, S. 3–22 8. Literaturverzeichnis 481
Blum, U. (1997), Information, neue Technologien und ökonomische Effi zienz, in: Blum, U. et al. (Hrsg.) (1997), Wettbewerb und Unternehmensführung: Erweiterung der Markträume, Stuttgart 1997, S. 92–109
Blum, U. (1999), Aufl ösung der industriellen Erwerbsgesellschaft erfordert Erneuerungs- und Anpassungsstrategien, in: Blum, U. et al. (Hrsg.): Wettbewerb und Unternehmensführung: Soziale Marktwirtschaft im nächsten Jahrtausend, Stuttgart 1999, S. 111–117
Blum, U./Gleißner, W. (2001), Die Unwägbarkeiten der Zukunft, in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg 2001
Blum, U./Gleißner, W. (2005), Rating und Mittelstand – Risikoanalyse im Unternehmen erfolgreich umsetzen, in: Rating aktuell, 06/2005, S. 20–23
Blum, U./Gleißner, W. (2006), Unternehmensbewertung, Rating und Risikobewältigung, in: Wissenschaftliche Zeitschrift der technischen Universität Dresden, Band 55, Heft 3–4, 2006, S. 113–122
Blum, U./Gleißner, W. (2012), Vom ökonomischen Desaster zum subventionierten Cluster? Alternative wirtschaftliche Aufbaustrategien »Build-Strategien« in den neuen Ländern und ihr ökonomischer Wert durch Risikodiversifi kation, in: Wagner, A./Heilemann, U. (Hrsg.) (2012): Empirische Makroökonomik und mehr. Festschrift zum 80. Geburtstag für Karl Heinrich Oppenländer, S. 281–299
Blum, U./Gleißner, W./Leibbrand, F. (2005), Stochastische Unternehmensmodelle als Kern innovativer Ratingsysteme, in: IWH-Diskussionspapiere, Nr. 6, November 2005, abrufbar unter: http://econpapers.repec.org/scripts/redir.pf?u=http%3A%2F%2Fwww.iwh-halle.de% 2Fd%2Fpublik%2Fdisc%2F6-05.pdf;h=repec:iwh:dispap:6-05, zuletzt abgerufen: 03.07.12
Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum – Denkstrukturen für eine neue Zeit, Wiesbaden 2001
Böckenförde, B. (1996), Unternehmenssanierung, 2. Aufl ., Stuttgart 1996 Bonnard, A./Gleißner, W. (2012), Der CFO als Stratege, in: Finance, November 2012, S. 42–43
Born, K. (2001), Bilanzanalyse International, 2. Aufl ., Stuttgart 2001
Brauchlin, E./Heene, R. (1995), Problemlösungs- und Entscheidungsmethodik, 4. Aufl ., Bern 1995
Breeden, D. T./Gibbons, M. R./Litzenberger, R. H. (1989), Empirical tests of the consumptionoriented CAPM, in: Journal of Finance 44, S. 231–262
Brösel, G. (2008), Grundlagen der Unternehmensbewertung, in: Gleißner/Schaller (Hrsg.), Private Equity – Beurteilungs- und Bewertungsverfahren von Kapitalbeteiligungsgesellschaften, Weinheim 2008
Broll, U./Wahl J. E. (2012), Risikomanagement im Unternehmen https://doi.org/10.1007/978-3-8349-4047-6_15
Brown, L. D./Cai, T. T./DasGupta, A. (2001), Interval Estimation for a Binomial Proportion, in: Statistical Science, vol. 16, issue 2, S. 101–133, abrufbar unter: http://www.ic.unicamp. br/~wainer/cursos/2s2009/1009213286.pdf, zuletzt abgerufen: 03.07.12
Brühwiler, B./Stahlmann, B. H./Gottschling, H. D. (Hrsg.) (1999), Innovative Risikofi nanzierung, Wiesbaden 1999 https://doi.org/10.1007/978-3-663-10363-9_1
Brunner, A./Krahnen, J. P./Weber, M. (2000), Information production in credit relationships, Working paper No. 2000/10, Institut für Kapitalmarktforschung – Center of Financial Studies, Frankfurt a. M. 2000, abrufbar unter: https://www.ifk-cfs.de/fi leadmin/downloads/ publications/wp/00_10.pdf, zuletzt abgerufen: 03.07.12
Buch, A./Dorfl eitner, G. (2007), Ein Vergleich der Sicherheitsäquivalentmethode und der Risikoanalyse als Methoden zur Bewertung risikobehafteter Zahlungsströme, in: ZfB 77, S. 141–170
Buch, A./Dorfl eitner, G./Wimmer, M. (2011), Risk capital allocation for RORAC optimization, in: Journal of Banking & Finance 35, S. 3001–3009
Buchegger, M./Gleißner, W./Kamaras, E. (2009), IT-gestützte Abschätzung der Erfolgswahrscheinlichkeit von Restrukturierungs- und Sanierungsprojekten – eine Fallstudie. Konsequenzen für die Bewertung von Krediten und Private-Equity-Engagements, in: KSI, 01/2009, S. 23–27
Budd, J. L. (1993), Characterizing risk from the strategic management perspective, Kent State University 1993 482 8. Literaturverzeichnis
Bühner, R./Sulzbach, K. (1999), Wertorientierte Steuerungs- und Führungssysteme, Stuttgart 1999 Bundesverband deutscher Banken (BdB) (1999), Standardansatz für eine gleichzeitige und gleichwertige bankaufsichtliche Anerkennung interner und externer Ratingsysteme, (o. V.) Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 23, 1999, S. 1327
Büschgen, H. E./Everling, O. (2007), Handbuch Rating, 2. Aufl age, Wiesbaden 1996
Buzzell, R. D./Gale, B. T. (1989), Das PIMS-Programm, Wiesbaden 1989 https://doi.org/10.1007/978-3-663-09546-0
Camerer, C. F./Weber M. (1992), Recent Developments in Modelling Preferences: Uncertainty and Ambiguity, in: Journal of Risk and Uncertainty, vol. 5, issue 4, S. 325–370
Campbell, J. Y./Shiller, R. J. (1998), Stock Prices, Earnings and Expected Dividends, in: Journal of Finance, vol. 43, issue 3, S. 661–676
Campbell, J. Y./Hilscher, J./Szilagyi, J. (2008), In Search oft Distress Risk, in: The Journal of Finance, Volume 63, Issue 6, December 2008, S. 2899–2939
Casti, J. L. (1992), Szenarien der Zukunft, Stuttgart 1992
Chrobok, S./Gleißner, W. (2012), Risk Intelligence – Indikator für die Zukunftsorientierung des Controllings, in: Controller Magazin, September/Oktober 2012, S. 70–71 Claus J./Thomas, J. (2001), Equity Premia as Low as Three Percent?, Evidence from Analyst´ Earnings Forecasts for Domestic and International Stock Markets, in: Journal of Finance, vol. 56, issue 5, S. 1629–1666
Coase, R. H. (1937), The Nature of the Firm https://doi.org/10.1111/j.1468-0335.1937.tb00002.x
Coenenberg, A. G./Salfeld, R. (2003), Wertorientierte Unternehmensführung – Vom Strategieentwurf zur Implementierung, Schäffer Poeschel
Copeland, T./Koller, T./Murrin, J. (1990), Unternehmenswert, Frankfurt a. M. 1990
Cramer, R. H./Miller, R. B. (1976), Dynamic modeling of multivariate time series for use in bank analysis, in: Journal of Money, Credit, and Banking, vol. 8, issue 1, S. 85–96
Czenskowsky, T./Füser, K./Thomas, F. (1999), Marketingkoordination, Köln 1999
Dannenberg, H. (2007), Berücksichtigung von Schätzunsicherheit bei der Risikobewertung, in: Controller Magazin 6/2007, S. 630–634
Danz, B. (2001), Venture Capital – „Smart Money“ für Entrepreneure, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden, S. 321–362
Daschmann, H. (1994), Erfolgsfaktoren mittelständischer Unternehmen, Stuttgart 1994
Daske, H./Gebhardt, G. (2006), Zukunftsorientierte Bestimmung von Eigenkapitalkosten, in: ZfbF 58, S. 530–551 De Bondt, W./Thaler, R. (1990), Stock Market Volatility: Do Security Analysts overreact?, in: The American Economic Review, vol. 80, no. 2, Papers and Proceedings of the Hundred and Second Annual Meeting of the American Economic Association (Mai 1990), S. 52–57 Del Mestre, G. (2001), Rating-Leitfaden für Kreditinstitute und Unternehmen, Köln 2001
Diehl, U./Loistl, O./Rehkugler, H. (1998), Effi ziente Kapitalmarktkommunikation, Stuttgart 1998
Dietz, J./Füser, K./Schmidtmeier, S.  (1996), Kreditwürdigkeitsprüfung durch Neuronale Netzwerke, in: Die Sparkasse, Heft 11, 1998, S. 523–527
Dietz, J./Füser, K./Schmidtmeier, S. (1997a), Neuronale Kreditwürdigkeitsprüfung im Konsumentengeschäft, DBW, Heft 4, 1997, S. 475–489
Dietz, J./Füser, K./Schmidtmeier, S.  (1997b), Kreditwürdigkeitsprüfung durch Neuronale
Netze, Finanzierung – Leasing – Factoring, Heft 5, 1997, S. 177–183
Dimson, E. (Hrsg.) (1988), Stock Market Anomalies, Cambridge 1988
Dirrigl, H. (2003), Unternehmensbewertung als Fundament bereichsorientierter Performancemessung, in: Richter, F./Schüler, A./Schwetzler, B.: Kapitalgeberansprüche, Marktwertorientierung und Unternehmenswert, München, 2003
Dirrigl, H. (2009), Unternehmensbewertung für Zwecke der Steuerbemessung im Spannungsfeld von Individualisierung und Kapitalmarkttheorie – Ein aktuelles Problem vor dem Hintergrund der Erbschaftsteuerreform (zugleich ein Beitrag zur Festschrift für Franz W. Wagner zum 65. Geburtstag), arqus-Working Paper Nr. 68, 2009, abrufbar unter: http://www. arqus.info/mobile/paper/arqus_68.pdf, zuletzt abgerufen: 03.07.12 8. Literaturverzeichnis 483
Dixit, A. K./Nalebuff, B. J. (1995), Einführung in die Spieltheorie, Stuttgart 1995
Dörner, D. (1989), Logik des Mißlingens, 9.–12. Tsd., Reinbek bei Hamburg 1989
Dörschell, A./Franken, L./Schulte, J. (2010), Kapitalkosten 2010 für die Unternehmensbewertung – Branchenanalysen für Beta-Faktoren, Fremdkapitalkosten und Verschuldungsgrade, IDW Verlag GmbH, Düsseldorf 2010
Dörschell, A./Franken, L./Schulte, J. (2012), Der Kapitalisierungszinssatz in der Unternehmensbewertung, 2. Aufl ., IDW Verlag Düsseldorf 2012
Dreher, M. (2010), Unternehmenswertorientiertes Beteiligungscontrolling, Josef Eul Verlag, Lohmar-Köln 2010
Drucker, P. F. (1996), Innovation and Entrepreneurship, 1. ed, 8. print, New York 1996
Drukarczyk, J. (2003), Unternehmensbewertung, 4. Aufl age, München 2003
Drukarczyk, J./Schüler, A. (2007), Unternehmensbewertung, 5.Aufl age, München 2007
Drukarczyk, J./Schüler, A. (2009), Unternehmensbewertung, 6. Aufl age, München 2009
Eayrs, W./Gleißner, W. (2010), Grenzen der Fremdfi nanzierung bei M&A-Transaktionen: Ein Fallbeispiel, in: Bewertungspraktiker Nr. 2/2010, S. 20–27
Eigermann, J. (2001), Quantitative Kredit-Rating-Verfahren in der Praxis, in: Finanzbetrieb 10/2001 https://doi.org/10.1007/978-3-322-86957-9_23
Eller, R. (Hrsg.), Handbuch des Risikomanagements, Stuttgart 1997 Embrechts P./McNeil A. J./Straumann, D. (2002), Correlation and dependence in risk management: properties and pitfalls , In Risk management: value at risk and beyond, edited by Dempster M, Cambridge University Press, Cambridge https://doi.org/10.1017/CBO9780511615337.008
Ernst, D./Gleißner, W. (2012), Wie problematisch für die Unternehmensbewertung sind die restriktiven Annahmen des CAPM?, in: Der Betrieb, Heft 49, S. 2761–2764
Ernst, D./Schneider, S./Thielen, B. (2008), Unternehmensbewertungen erstellen und verstehen: Ein Praxisleitfaden, München 2008 Europa Treuhand Ernst & Young (2001), Alternative Finanzierungsformen, Sondernewsletter November 2001, Europa Treuhand Ernst & Young, Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft m. b. H., www.ernst-young.at
Everling, O. (2008), Certifi ed Rating Analyst, Oldenbourg https://doi.org/10.1524/9783486843484
Everling, O./Becker, G. S. (Hrsg.) (2010), Debitorenrating, Gabler Verlag/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, 2010.
Everling, O./Gleißner, W. (2004), Ratingevidenz: Die Qualität von Ratingnoten, in: Kredit & Rating Praxis, 4/2004, S. 22–24
Everling, O./Langen, R. (Hrsg.) (2013), Basel III: Auswirkungen des neuen Bankenaufsichtsrechts im Mittelstand, Köln 2013
Everling, O./Leker, J./Bielmeier, S. (Hrsg.) (2012), Credit Analyst, München 2012 https://doi.org/10.1524/9783486714852
Everling, O./Schmidt-Bürgel (Hrsg.) (2006), Kapitalmarktrading, Wiesbaden 2006
Fama, E. F./French, K. R. (1993), Common Risk Factors in the Returns on Stocks and Bonds, in: Journal of Financial Economics, 33 (1), 1993 https://doi.org/10.1016/0304-405X(93)90023-5
Fischer, A. (2004), Qualitative Merkmale in bankinternen Ratingsystemen – Eine empirische Analyse zur Bonitätsbeurteilung von Firmenkunden, Uhlenbruch Verlag Bad Soden/Ts. 2004
Franke, G./Hax, H., Finanzwirtschaft des Unternehmens und Kapitalmarkt, 4. Aufl age, Berlin 1999 https://doi.org/10.1007/978-3-662-07226-4_3
Froot, K. A./Scharfstein, D. S./Stein, J. C. (1993), Risk Management. Coordinating Corporate Investment and Financing Policies, in: The Journal of Finance, Vol. 48, No. 5, S. 1629–1658
Füser, K. (1995), Neuronale Netze in der Finanzwirtschaft, Wiesbaden 1995 https://doi.org/10.1007/978-3-663-05964-6_3
Füser, K. (1996 a), „Unscharf, aber nicht unlogisch“ (Teil 1), Anlage Praxis, Heft 9, 1996, S. 47–49
Füser, K. (1996 b), „Unscharf, aber nicht unlogisch“ (Teil 2), Anlage Praxis, Heft 10, 1996, S. 47–49
Füser, K. (1996 c), Ein Neuronales Netz bestimmt das Risikoprofi l, Anlage Praxis, Heft 3, 1996, Seiten 35–40
Füser, K. (1996 d), Neuronale Netze in der Finanzwirtschaft, Vorteilhafte Geldanlage, Haufe
Verlag, April 1996, S. 1215–1241 484 8. Literaturverzeichnis
Füser, K. (1998), Ratgeber Existenzgründung, München 1998
Füser, K. (1999 a), Modernes Management, 2. Aufl ., München 1999
Füser, K. (1999 b), Unschärfen zulassen, Bank Magazin, Heft 11, 1999, S. 40–42 https://doi.org/10.1093/acprof:oso/9780195131611.003.0001
Füser, K. (2001 a), Intelligentes Scoring und Rating, Wiesbaden 2001 https://doi.org/10.1007/978-3-322-88983-6_5
Füser, K. (2001 b), Scoring und Rating im Kontext von Basel II, FLF – Finanzierung, Leasing und Factoring, Heft 3, 2001, S. 94–105 https://doi.org/10.1007/978-3-322-88983-6_5
Füser, K./Brenig, B. (1999), Kreditwürdigkeitsprüfung: Prozeßmodellierung und Neuronale
Netze, Kreditpraxis, Heft 6, 1999, S. 15–18
Füser, K./Gleißner, W./Meier, G. (1999), Risikomanagement (KonTraG) – Erfahrungen aus der Praxis, in: DB 1999, S. 753–758
Füser, K./Heidusch, M. (2002), Kriterien für ein Rating von Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, Studie gefördert von der IMPULS-Stiftung, Frankfurt/Stuttgart 2002
Füser, K./Heidusch, M. (2003), Rating – Einfach und schnell zur erstklassigen Positionierung Ihres Unternehmens, Haufe Verlag, Freiburg 2003
Füser, K./Meireis, K. (2001) Rating im Kontext von Basel II, Unternehmensberater, Heft 4, 2001, S. 29–38
Füser, K./Schmidtmeier, S./Schon, F. (1998), Risikomanagement und Prozess-Modellierung, Betriebswirtschaftliche Blätter, Nr. 6, 1998
Füser, K./Wulfkühler, S. (2001), Die besten Ideen zur Balanced Scorecard, Landsberg/Lech 2001 https://doi.org/10.15375/zbb-2001-0306
Gabele, E. (1989), Die Rolle der Werthaltungen von Führungskräften bei der Erringung strategischer Wettbewerbsvorteile: Ergebnisse eines europäischen Forschungsprojektes, in: DBW 1989, S. 623–637
Gadenne, V./Oswald, M. (1986), Entstehung und Veränderung von Bestätigungstendenzen beim Testen von Hypothesen, in: Zeitschrift für experimentelle und angewandte Psychologie 1986, S. 360–374
Garrn, R./Gleißner, W. (2010), Anleihenrating, in: KRP Kredit & Rating Praxis, 02/2010, S. 22– 23
Gausemeier, J./Fink, A./Schlake, O. (1995), Szenario-Management, München 1995
Ghemawat, P. (1991), Commitment, New York 1991
Gleißner, W. (1996), Erfolgsfaktoren, Unternehmenskrisen und Strategien bei mittelständischen Unternehmen, in: Karlsruher Transfer 1996, Nr. 17, S. 16–22
Gleißner, W. (1997), Notwendigkeit, Charakteristika und Wirksamkeit einer heuristischen Geldpolitik, Marburg 1997 (2. Aufl age, 1999)
Gleißner, W. (2000a), Balanced Scorecard im Kontext einer wertorientierten Unternehmenssteuerung, in: DSWR Heft 6, 2000. S 160–163
Gleißner, W. (2000b), Aufbau einer Balanced Scorecard in der Unternehmenspraxis, in: Bilanzbuchhalter und Controller, Heft 6, 2000, S. 129–134
Gleißner, W. (2000c), Faustregeln für Unternehmer – Leitfaden für strategische Kompetenz und Entscheidungsfi ndung, Wiesbaden 2000
Gleißner, W. (2000d), Risikopolitik und Strategische Unternehmensführung, in: Der Betrieb Heft 8, 2000, S. 1625–1629
Gleißner, W. (2001a), Erfolgsfaktoren, Strategien und Geschäftspläne von Entrepreneuren, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden, S. 235–318
Gleißner, W. (2001b), Wertorientiertes Risikomanagement, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden, S. 363–396
Gleißner, W. (2001c), Wertorientierte strategische Steuerung, in: Gleißner, W./Meier, G., Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 63–100 https://doi.org/10.1007/978-3-322-90746-2_6
Gleißner, W. (2001d), Identifi kation, Messung und Aggregation von Risiken, in: Gleißner, W./ Meier, G., Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 111–138 https://doi.org/10.1007/978-3-322-90746-2_8
Gleißner, W. (2001e), Ratschläge für ein leistungsfähiges Risikomanagement – eine Checkliste, in: Gleißner, W./Meier, G., Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 253–266 8. Literaturverzeichnis 485 https://doi.org/10.1007/978-3-322-90746-2_14
Gleißner, W. (2001f), Mehr Wert durch optimierte Risikobewältigung, in: Zeitschrift für Versicherungswesen, Nr. 6/01
Gleißner, W. (2001g), Beschaffungsrisiken, in: Gleißner, W. (Hrsg.), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg 2001
Gleißner, W. (2002), Wertorientierte Analyse der Unternehmensplanung auf Basis des Risikomanagements, Finanz Betrieb, Heft 7/8, S. 417–427
Gleißner, W. (2004a), FutureValue – 12 Module für eine strategische wertorientierte Unternehmensführung, Gabler Verlag
Gleißner, W. (2004b), Die Aggregation der Risiken im Kontext der Unternehmensplanung, ZfCM, 5/2004, S. 350–359
Gleißner, W. (2005a), Kapitalkosten: Der Schwachpunkt bei der Unternehmensbewertung und im wertorientierten Management, in: Finanz Betrieb, 4/2005, S. 217–229
Gleißner, W. (2005b), Rating-Software: Aufgaben und Anforderungen, in: Kredit & Rating
Praxis, Heft 3/2005, S. 16–18
Gleißner, W. (2006a), Risikomaße und Bewertung, in: Risiko Manager, Ausgabe 12/13/14/2006, S. 1–11/17–23/14–20
Gleißner, W. (2006b), Argumentationsfallen erkennen: Managermythen, in: Der Aufsichtsrat, Heft 11/2006, S. 2–3
Gleißner, W. (2007), Solvenztests für Ausschüttungsgrenzen – und die Konsequenzen für das Rating, in: Finance, Oktober 2007, S. 38–39
Gleißner, W. (2008a), Ratingprognose und simulationsbasierte Ratings, Entwicklung einer Rating-Strategie, in: Everling, O. (Hrsg.), Certifi ed Rating Analyst, Oldenbourg Verlag, 2008, S. 391–406 und 407–424 https://doi.org/10.1524/9783486843484.391
Gleißner, W. (2008b), Mehr Risiko, schlechteres Rating und damit höhere Kapitalkosten? (Oft) ein Trugschluss! Oder: Fremdkapitalkosten sind nicht Fremdkapitalzinssätze, in: ZRFG – Zeitschrift für Risk, Fraud & Governance, Ausgabe August 2008, S. 170–171
Gleißner, W. (2008c), Strategische Positionierung und Strategieumsetzung (Teil 1 und 2), in: Kredit & Rating Praxis, Nr. 4+5/2008, S. 33–38 (Teil 1) und S. 32–35 (Teil 2) https://doi.org/10.1524/9783486843484.391
Gleißner, W. (2008d), Ratingprognose, Bilanzschutz und alternativer Risikotransfer, in: Zeitschrift für Versicherungswesen, Heft 23/2008, S. 799–805
Gleißner, W. (2008e), Risikocontrolling und strategisches Risikomanagement, Controller Magazin, Juli/August und September/Oktober 2008
Gleißner, W. (2008f), Bewertungsmultiplikatoren und Grenzen der Fremdfi nanzierbarkeit von M&A-Transaktionen, Bewertungspraktiker 4/2008, S. 17–23
Gleißner, W. (2008g), Erwartungstreue Planung und Planungssicherheit, Controlling 02/2008, S. 81–87 https://doi.org/10.15358/0935-0381-2008-2-81
Gleißner, W. (2008h), Ratingprognose, Bilanzschutz und alternativer Risikotransfer, in: ZfV Zeitschrift für Versicherungswesen, Ausgabe 23/2008, S. 799–805
Gleißner, W. (2009a), Ratingprognose, Solvenztest und Rating-Impact-Analyse. Neue Instrumente für Krisenprävention und Ratingstrategie, in: KRP Kredit & Rating Praxis, 03/2009, S. 38–40
Gleißner, W. (2009b), Unternehmensbewertung und wertorientiertes Controlling: Risikoanalyse und Risikodeckungsansatz – ein Konzept für unvollkommene Kapitalmärkte und auch nicht-börsennotierte Unternehmen, in: Bewertungspraktiker 4/2009, S. 12–23
Gleißner, W. (2009c), Metarisiken in der Praxis: Parameter- und Modellrisiken in Risikoquantifi zierungs-modellen, in Risiko Manager, 20/2009, S. 14–22
Gleißner, W. (2009d), Kapitalmarktorientierung statt Wertorientierung: Volkswirtschaftliche Konsequenzen von Fehlern bei Unternehmens- und Risikobewertungen, in: WSI Mitteilungen, 6/2009, S. 310–318
Gleißner, W. (2009e), Metarisiken in der Praxis: Parameter- und Modellrisiken in Risikoquantifi zierungsmodellen, in: RISIKO MANAGER, 20/2009, S. 14–22
Gleißner, W. (2010), Unternehmenswert, Rating und Risiko, in: WPg Die Wirtschaftsprüfung, 14/2010, 63. Jg., S. 735–743
Gleißner, W. (2011a), Grundlagen des Risikomanagements im Unternehmen, 2. Aufl ., Vahlen 486 8. Literaturverzeichnis
Gleißner, W. (2011b), Risikoanalyse und Replikation für Unternehmensbewertung und wertorientierte Unternehmenssteuerung, in: WiSt, 7/11, S. 345–352
Gleißner, W. (2011c), Der Einfl uss der Insolvenzwahrscheinlichkeit (Rating) auf den Unternehmenswert und die Eigenkapitalkosten, in: CORPORATE FINANCE biz 4/2011, S. 243– 251
Gleißner, W. (2011d), Wertorientierte Unternehmensführung und risikogerechte Kapitalkosten: Risikoanalyse statt Kapitalmarktdaten als Informationsgrundlage, in: Controlling, 3/2011, S. 165–171 https://doi.org/10.15358/0935-0381-2011-3-165
Gleißner, W. (2011e), Quantitative Verfahren im Risikomanagement: Risikoaggregation, Risikomaße und Performancemaße, in: Der Controlling-Berater, Band 16/2011, S. 179–204
Gleißner, W. (2012a), Unsicherheit, Risiko und Unternehmenswert, in: Petersen, K./Zwirner, C./Brösel, G. (Hrsg.), Handbuch Unternehmensbewertung, Bundesanzeiger Verlag, 2012, S. S. 691–721
Gleißner, W. (2012b), Leitfaden für die Abstimmung zwischen Vorstand und Aufsichtsrat: Prioritätensetzung, in: Der Aufsichtsrat, 01/2012, 9. Jg., S. 2–5
Gleißner, W. (2013a), Die unterschätzte Gefahr: Refi nanzierungsrisiken, in: die bank 2/2013, S. 51–53
Gleißner, W. (2013b): Die risikogerechte Bewertung alternativer Unternehmensstrategien: ein Fallbeispiel jenseits CAPM, in: Bewertungs-Praktiker, 3/2013, S. 82–89
Gleißner, W./Bemmann, M. (2008a). Die Rating-Qualität verbessern, in: die bank, Nr. 9/2008, S. 51–55
Gleißner, W./Bemmann, M. (2008b). Rating-Evidenz und Risikosimulation in strukturellen Modellen, in: Risikomanager, Ausgabe 17/2008 vom 20.08.2008, S. 6–12 https://doi.org/10.1524/9783486843484.391
Gleißner, W./Berger, T. (2012), Risikomanagement, Rating und risikogerechte Investitionsbewertung bei der Hofer Kunststoffteile GmbH, in: Dillerup, R./Stoi, R. (Hrsg.), Fallstudien zur Unternehmensführung, Vahlen, S. 505–519
Gleißner, W./Everling O. (Hrsg.) (2007), Rating Software – Welche Produkte nutzen wem?, 2007, S. 15–32
Gleißner, W./Füser, K./Lienhard, H. (2001), Risikoorientierte Planung mit System, in: Bankmagazin, Heft 8, 2001, S. 24–26
Gleißner, W./Füser, K. (2000), Moderne Frühwarn- und Prognosesysteme für Unternehmensplanung und Risikomanagement, in: Der Betrieb 2000, Heft 19, S. 933–941
Gleißner, W./Füser, K. (2005), Rating-Lexikon, Beck im dtv Verlag, 2005
Gleißner, W./Füser, K. (2010), Anleitung zum Selbstrating, in: NWB-BB Betriebswirtschaftliche Beratung, 7/2010, S. 210–214
Gleißner, W./Garrn, R. (2012), Projektrating: Fallbeispiel für Investitionen in erneuerbare Energiequellen, in: KRP 5/2012, S. 11–18
Gleißner, W./Grundmann, T. (2008), Risiko-Benchmark-Werte für das Risikocontrolling deutscher Unternehmen, ZfCM, Ausgabe 5/2008, S. 314–319
Gleißner, W./Ihlau, S. (2012), Die Berücksichtigung von Risiken von nicht börsennotierten Unternehmen und KMU im Kontext der Unternehmensbewertung, in: CFB 6/2012, S. 312–318
Gleißner, W./Kalwait, R. (2010), Integration von Risikomanagement und Controlling – Plädoyer für einen völlig neuen Umgang mit Planungssicherheit im Controlling, in: Controller
Magazin, Ausgabe 4, Juli/August 2010, S. 23–34
Gleißner, W./Kamarás, E. (2012), Ertragsrisiko und die Implikationen für Rating, Kapitalkosten und Unternehmenswert: Fallbeispiel Rheinmetall AG, in: BewertungsPraktiker 2/2012, S. 42–55
Gleißner, W./Keller, O. (2010), Kreditrisikoversicherung in Abgrenzung zu anderen Instrumenten des Debitorenrisikomanagements, in: Everling, O./Becker G. S. (Hrsg.): Debitorenrating, Gabler Verlag/Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, S. 201–215
Gleißner, W./Kniest, W. (2011), Unternehmensbewertung oder Aktienbewertung?, in: BewertungsPraktiker 2/2011, S. 24–25
Gleißner, W./Knoll, L. (2011): Konsistente Bewertung von Eigen- und Fremdkapital in Abhängigkeit der Insolvenzwahrscheinlichkeit, in Betriebs-Berater, 37/2011, S. 2283–2285 8. Literaturverzeichnis 487
Gleißner, W./Knoll, L. (2013), Umrechnung von Ertragsrisiken in Diskontierungszinssätze: der Variationskoeffi zient der Cashfl ows als Risikomaß, erscheint in Kürze
Gleißner, W./Leibbrand, F. (2004a), Indikatives Rating und Unternehmensplanung als Grundlage für eine Ratingstrategie, in: Achleitner, A./Everling, O. (Hrsg.) Handbuch Ratingpraxis, Gabler Verlag, 2004, S. 369–411 https://doi.org/10.1007/978-3-322-90364-8_28
Gleißner, W./Leibbrand, F. (2004b), Der neue Ratingansatz, in: Bankmagazin, Heft 3/2004, S. 38–39
Gleißner, W./Leibbrand, F. (2008), Rating gut gemacht: Aufruf zu mehr Klarheit bei der Diskussion über Ratingnoten, in: KRP Kredit & Rating Praxis, 02/2008, S. 20–23
Gleißner, W./Lenz, A./Tilch, T. (2011), Risikogerechte Beteiligungsbewertung – Die Bedeutung von Wertanalyse im gesetzlichen Kontext, ZfCM, Heft 3/2011 https://doi.org/10.1007/s12176-011-0048-0
Gleißner, W./Lienhard, H./Meier, G. (2000), Wertorientierte Risikobewältigung im Unternehmen, in: Versicherungswesen, Nr. 10, 2000, S. 1–4
Gleißner, W./Löffl er, F. H. (2007), Total Cost of Risk: Wertorientierte Steuerung von Risikotransferstrategien, 3/07
Gleißner, W./Meier G. (2000), Risikomanagement als integraler Bestandteil der wertorientierten Unternehmensführung, DSWR, Heft 1–2, 2000, S. 6–10
Gleißner, W./Meier, G. (1999), Risikoaggregation mittels Monte-Carlo-Simulation, in: Versicherungswirtschaft, Heft 13, 1999, S. 926–926
Gleißner, W./Meier, G. (2007), Risiko-Checkliste Prüfung und Leistungssteigerung von Risikomanagementsystemen, in: S&I Kompendium 2007, S. 18–21
Gleißner, W./Mott, B. (2008), Risikomanagement auf dem Prüfstand – Nutzen Qualität und Herausforderungen in der Zukunft, in: ZRFG Zeitschrift für Risk, Fraud & Governance, 02/2008, S. 53–63
Gleißner, W./Presber, R. (2010), Die Grundsätze ordnungsgemäßer Planung – GOP 2.1 des BDU: Nutzen für die betriebswirtschaftliche Steuerung, in: Controller Magazin, Ausgabe 6, November/Dezember 2010, S. 82–86
Gleißner, W./Romeike, F. (2011), Die größte anzunehmende Dummheit im Risikomanagement: Berechnung der Summe von Schadenserwartungswerten als Maß für den Gesamtrisikoumfang, in: Risk, Compliance & Audit 1/2011, S. 21–26
Gleißner, W./Romeike, F. (2012a), Gute Frage: Was sind die Grundsätze ordnungsgemäßer Planung (GoP)?, in: Risk, Compliance & Audit 1/2012, S. 14–16
Gleißner, W./Romeike, F. (2012b), Bandbreitenplanung und unternehmerische Entscheidungen bei Unsicherheit, in: Risk, Compliance & Audit 1/2012, S. 17–22
Gleißner, W./Romeike, F. (2012c), Capital Asset Pricing Model: Kapitalmarktorientierung und Umgang mit Risiken, in: Risiko Manager, 6/2012, S. 1, 6–11
Gleißner, W./Sautter, D. (2001), Risikoorientierte Analyse von Geschäftsplänen, in: Gleißner, W./Meier, G., Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 289–308
Gleißner, W./Schaller, A. (2009), Krisendiagnose und Krisenmanagement. Maßnahmenpalette: Von der Ratingprognose bis zur Liquiditätssicherung, in: KSI 4/09, S. 153–161
Gleißner, W./Schmidt, M. J. (2007), Der Risiko-Kompass plus Rating, in: Gleißner, W./Everling O. (Hrsg.): Rating Software. Welche Produkte nutzen wem?, Vahlen, S. 181–214
Gleißner, W./Weissman, A. (2001), Kursbuch Unternehmenserfolg, Offenbach 2001 https://doi.org/10.1007/978-3-322-90746-2_15
Gleißner, W./Wiegelmann, T. (2012), Immobilienrating im Zusammenhang mit der Risikoanalyse, in: Immobilien & Finanzierung, 10–2012, S. 23–25
Gleißner, W./Wolfrum, M. (2006), Risk-Map und Risikoportfolio – Eine kritische Betrachtung, in ZfV Zeitschrift für Versicherungswesen, 05/2006,S. 149–153
Gleißner, W./Wolfrum, M. (2008), Eigenkapitalkosten und die Bewertung nicht börsennotierter Unternehmen: Relevanz von Diversifi kationsgrad und Risikomaß, in: FINANZ BETRIEB, 9/2008, S. 602–614
Gleißner, W./Wolfrum, M. (2008a), Simulationsbasierte Bewertungen und Exit-Price-Schätzung bei PE Gesellschaften, in: M&A Review, Heft 07/2008, S. 343–350 https://doi.org/10.1524/9783486843484.391
Gleißner, W./Wolfrum, M. (2009), Risikomaße, Performancemaße und Rating: die Zusam488 8. Literaturverzeichnis menhänge, in: Hilz-Ward, R. M./Everling, O. (Hrsg.), Risk Performance Management: Chancen für ein besseres Rating, Gabler Verlag, 2009, S. 89–109
Gleißner, W./Haydn, A./Kamarás, E. (2011), Firmenkundengeschäft: Bilanzschutz als Bankprodukt, in: die bank 01/2011, S. 30–34
Gleißner, W./Leibbrand, F./Kamaras, E./Helm, R./Gerking, H. (2011), Krisenprävention: Stresstests für das Unternehmen? Schwächen von Stresstests, in: Risiko Manager, 18/2011, S. 1/6–15 Gögel S./Pinn, K. (2001), Frequently Asked Questions zum Rating in Banken, Kredit & Rating
Praxis, Ausgabe 5, 2001, S. 11–14
Gomez, P./Probst, G. (1997), Die Praxis des ganzheitlichen Problemlösens, 2. Aufl ., Bern 1997, S. 71–98
Grundmann, T. (2006), Branchenspezifi sche Analyse der Auswirkungen exogener Schocks auf den Unternehmenserfolg westdeutscher Unternehmen, Dissertation an der TU Dresden
Grunwald, E./Grunwald, S. (2001), Bonitätsanalyse im Firmenkundengeschäft, 2. Aufl ., Stuttgart 2001
Guthoff, A./Pfi ngsten, A./Schuermann, T., A new market equilibrium for the credit business, Münster 1999
Guthoff, A./Pfi ngsten, A./Schuermann, T., Die Zukunft des Kreditgeschäfts, in: Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen 1999, S. 1182–1186
Hachmeister, D./Wiese, J. (2009), Der Zinsfuß in der Unternehmensbewertung – Aktuelle Probleme und Rechtsprechung, in: Die Wirtschaftsprüfung, 1/2009
Hagemeister, M./Kempf, A. (2010), CAPM und erwartete Renditen: Eine Untersuchung auf Basis der Erwartung von Marktteilnehmern, in: DBW, 2/2010, S. 145–164
Hamel, G./Prahalad, C. K. (1995), Wettlauf um die Zukunft, Wien 1995
Hammann, P./Erichson, B. (1990), Marktforschung, 2. Aufl ., Stuttgart 1990
Hammer, M./Champy, J. (1993), Business Reengineering. Die Radikalkur für das Unternehmen, Frankfurt a. M. 1993
Hammond, J. S./Keeney, R. L./Raiffa, H. (1999), Entscheidungsfi ndung: Vorsicht vor der Psycho-Falle, in: Harvard Businessmanager 1999, H. 2, S. 91–98
Hartmann-Wendels, Th. (1991), Rechnungslegung der Unternehmen und Kapitalmarkt aus informationsökonomischer Sicht, Heidelberg 1991 https://doi.org/10.1007/978-3-642-99764-8
Haugen, R. A. (2002): The ineffi cient Stock Market – What pays off and why?, Upper Saddle
River, New Jersey 2002
Hauschildt, J. (1998), Krisenmanagement: Eine Herausforderung für die Betriebswirtschaftslehre, in: Krisennavigator (ISSN 1619-2389), 1. Jahrgang (1998), Ausgabe 1 (November)
Heinen, E. (1991), Industriebetriebslehre, 9. Aufl ., Wiesbaden 1991
Heinzel, H. (2002), Mezzanine – interessante Ergänzung des Finanzierungsangebotes, Sonderbeilage „Börsengang für den Mittelstand“, Börsen-Zeitung v. 22.6.2002, B11
Henselmann, K. (2006), Häufi ge Fehler in Unternehmensbewertungen, in: Bewertungs-Praktiker, 2/2006, S. 2–7
Heri, E./Zimmermann H. (2000), Grenzen statistischer Messkonzepte für die Risikosteuerung
Hinterhuber, H. H. (1992), Strategische Unternehmensführung, 5. Aufl ., Berlin 1992
Hock, T./Gleißner, W./Kamarás, E. (2012), Wertorientiertes Credit Management: Zusammenfassung von Rating, Marge und Umsatzentwicklung, in: Bundesverband Credit Management e.V. (BvCM) (Hrsg.): Das Credit Management als Erfolgsfaktor in der Unternehmenspraxis (Tagungsband zum Bundeskongress BvCM 2012), S. 125–132
Homburg, C. (1991), Modellgestützte Unternehmensplanung, Wiesbaden 1991
Homburg, C./Stephan, J./Weiß, M. (2004), Unternehmensbewertung bei atmender Finanzierung und Insolvenzrisiko“, in: Die Betriebswirtschaft, 64. Jg., S. 276–295 Horváth & Partners. (2009), Das Controllingkonzept: Der Weg zu einem wirkungsvollen Controllingsystem, Beck-Wirtschaftsberater 2009
Hussy, W. (1993), Denken und Problemlösen, Stuttgart 1993
Huther, A. (2003), Integriertes Chancen- und Risikomanagement – Zur ertrags- und risikoorientierten Steuerung von Real- und Finanzinvestitionen in der Industrieunterneh, Gabler Edition Wissenschaft 8. Literaturverzeichnis 489
Jenner, Th., Determinanten des Unternehmenserfolges, Stuttgart 1999
Kahneman, D./Tversky, A. (1979), Intuitive prediction: Biases and corrective procedures, Studies in Management Science
Kaplan, D. P./Norton, R. S. (1997), Balanced Scorecard, Stuttgart 1997
Kaserer, C./Berg, T. (2009), Estimating Equity Premia from CDS Spreads, (November 2008). EFA 2009 Bergen Meetings Paper, abrufbar unter: http://ssrn.com/abstract=1019279, zuletzt abgerufen: 043.07.12 KfW Bankengruppe, Unternehmensbefragung 2001 – Unternehmensbefragung 2010
Kirchgässner, G. (1991), Homo oeconomicus, Tübingen 1991
Klein, M. (2011), Monte-Carlo-Simulation und Fuzzyfi zierung qualitativer Informationen bei der Unternehmensbewertung, Dissertation, Universität Erlangen-Nürnberg
Knabe, M. (2012), Die Berücksichtigung von Insolvenzrisiken in der Unternehmensbewertung, EUL Verlag
Knackstedt, H. W. (2010), Klein- und Mittelunternehmen (KMU) richtig bewerten, AVM-Verlag, München 2010
Kralicek, P. (1995), Kennzahlen für Geschäftsführer, 3. Aufl ., Wien 1995
Krehl, H./Schneider, R./Fischer, A. (2006), Branchenrating 2006, Benchmarks für Branchen, Nürnberg 2006
Krüger, W. (1988), Die Erklärung von Unternehmenserfolg: Theoretischer Ansatz und empirische Ergebnisse, in: DBW 1988, S. 27–43
Kruschwitz, L. (2001), Risikoabschläge, Risikozuschläge und Risikoprämien in der Unternehmensbewertung, in: Der Betrieb (54), S. 2409–2413
Kruschwitz, L. (2007), Finanzierung und Investition, Oldenbourg Wissenschaftsverlag
Kruschwitz, L./Löffl er, A. (2005), Discounted Cash Flow, Wiley Finance https://doi.org/10.1002/9781118673461
Kruschwitz, L./Löffl er, A. (2003), Semi-subjektive Bewertung., in: Zeitschrift für Betriebswirtschaft, 73. Jg.(2003), Nr.12, S. 1335–1345
Krystek, U./Müller-Stewens, G., Frühaufklärung für Unternehmen, Stuttgart 1993
Kühle, H.-J./Badke, P. (1996), Die Entwicklung von Lösungsvorstellungen in komplexen Problemsituationen und die Gedächtnisstruktur, in: Sprache & Kognition 1996, H.2, S. 95–158
Kühn, R./Walliser, M. (1978), Problementdeckungssystem mit Frühwarneigenschaften, in: Die Unternehmung, 32. Jg, S. 223–246 Küting K./Weber C.-P. (2004), Die Bilanzanalyse – Lehrbuch zur Beurteilung von Einzel- und Konzernabschlüssen, Stuttgart 2004
Lange, B. (2005), Immobilienrating – Modell zur Analyse von Ausfallrisiken immobilienwirtschaftlicher Kreditengagements, Dissertation am Institut für Immobilienmanagement der Universität Leipzig
Laux, H. (2010), Entscheidungstheorie, 7.Aufl age, Berlin, Heidelberg
Laux, H./Schabel, M. M. (2009), Subjektive Investitionsbewertung, Marktbewertung und Risikoteilung: Grenzpreise aus Sicht börsennotierter Unternehmen und individueller Investoren im Vergleich, Springer Verlag, Berlin, 2009
Leker, J. (2001), DVFA Rating Standards, Pressekonferenz, Frankfurt 14. Mai 2001
Leibbrand, F. (2001), Unternehmensgründungen und -insolvenzen, in: Blum, U./Leibbrand, F. (Hrsg.) (2001), Entrepreneurship und Unternehmertum, Wiesbaden 2001, S. 57–110
Lewis, T. G. (1994), Steigerung des Unternehmenswertes, Landsberg/Lech 1994
Lewis, T. G./Lehmann, S. (1993), Überlegungen Investitionsentscheidungen durch CFROI, in: Oetinger, B. v. (Hrsg.), Das Boston-Consulting-Group-Strategie-Buch, Düsseldorf 1993
Lewis, T./Lehmann, S., Überlegene Investitionsentscheidungen durch CFROI, in: BfuP, 44. Jg. (1992), S. 1–13
Lienhard, H./Rinne M./Schmidt, M. (2001), Inventar der Risikotransferinstrumente, in: Gleißner, W. (Hrsg.) (2001), Risikomanagement im Unternehmen, Augsburg 2001
Link, G./Reichling, P. (2000), Mezzanine Money – Vielfalt in der Finanzierung, Die Bank, Ausgabe 4. 2000, S. 266–269
Liu, J./Nissim, D./Thomas, J. (2002), Equity Valuation Using Multiples. in: Journal of Accounting Research 40, S. 135–172 490 8. Literaturverzeichnis Löffl er, A. (2002), Gewichtete Kapitalkosten (WACC) in der Unternehmensbewertung, in: FINANZ BETRIEB vom 03.09.2002, Heft 9, S. 505–509 Löffl er, A. (2004), Zwei Anmerkungen zu WACC, in Zeitschrift für Betriebswirtschaft, Heft 74 (2004), Lucas, R. (1978), Asset Prices in an Exchange Economy, in: Econometrica 46, S. 1429–1445
Lücke, W. (1991), Investitionslexikon, 2. Aufl age, München Mai (2006), Mehrperiodige Bewertung mit dem Tax-CAPM Kapitalkostenkonzept, in: ZfB, 76. Jg. (2006), H.12, S. 1225–1253
Markowitz, H. M. (1952), Portfolio Selection, Journal of Finance, S. 77–91
Marschak, T./Nelson, R. (1962), Flexibility, Uncertainty, and Economic Theory, in: Metroeconomica, Apr. – Dec. 1962, S. 42–58
Matschke, M./Brösel, G. (2005), Unternehmensbewertung – Funktionen – Methoden – Grundsätze, Wiesbaden 2005.
Matschke, M. J./Brösel, G. (2007), Unternehmensbewertung. Funktionen – Methoden – Grundsätze, 3. Aufl age, Wiesbaden McConaughy, D. L./Covrig, V. (2007), Owner’s Lack of Diversifi cation and the Cost of Equity Capital for a Closely Held Firm, in: Business Valuation Review, winter 2007, S. 115– 120
Metz, V. (2007), Der Kapitalisierungszinssatz bei der Unternehmensbewertung – Basiszinssatz und Risikozuschlag aus betriebswirtschaftlicher Sicht und aus Sicht der Rechtssprechung, Wiesbaden 2007
Meyer, C. (2000), Kunden-Bilanzanalyse der Kreditinstitute, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart, 2000
Meyer, C., Kunden-Bilanzanalyse der Kreditinstitute, 2. Aufl age, Stuttgart 2000
Meyer-Parpart, W., Rating-Kriterien für Unternehmen, in: Büschgen, H./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 111–174 https://doi.org/10.1007/978-3-322-93020-0_3
Meyer-Piening, A. (1990), Zero Base Planning, Köln 1990
Miles, J./Ezzel, R. (1980), The weighted average cost of capital, perfect capital markets and project lift: a clarifi cation. In: Journal of Financial und Quantitative Analysis, 1980
Mintzberg, H. (1996), Strategie als Handwerk, in: Montgomery, C. A./Porter, M. E. (Hrsg.), Strategie, Wien 1996, S. 459–474
Montgomery, C. A./Porter, M. E. (Hrsg.) (1996), Strategie, Wien 1996 Moody’s Investors Service (2001), Moody’s RiskCalc für nicht börsennotierte Unternehmen: Das deutsche Modell, Juni 2001
Mott, B. (2001), Organisatorische Gestaltung von Risikomanagementsystemen, in: Gleißner, W./Meier, G., Wertorientiertes Risikomanagement für Industrie und Handel, Wiesbaden 2001, S. 199–232
Mrzyk, A., Ertragswertorientierte Kreditwürdigkeitsprüfung bei Existenzgründung, Wiesbaden 1999 https://doi.org/10.1007/978-3-322-97840-0_3
Myers, S. C./Majluf, N. S. (1984), Corporate fi nancing and investment decisions when fi rms have information that investors do not have, in: Journal of Financial Economics, Vol. 13, Issue 2, June 1984, S. 187–221
Nieschlag, R./Dichtl, E./Hörschgen, H. (1991), Marketing, 16. Aufl ., Berlin 1991 O’Shaughnessy, J. P. (1999), Die besten Anlagestrategien aller Zeiten, Landsberg/Lech 1999
Ossola-Haring, C. (Hrsg.) (1997), Die 499 besten Checklisten für ihr Unternehmen, 2. Aufl ., Landsberg/Lech 1997
Paul, W., Rating als Instrument des Finanzmarketing, in: Büschgen, H. E./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 373–422 https://doi.org/10.1007/978-3-322-93020-0_12
Paulos, J. A. (1999), Zahlenblind, München 1999
Pedersen, C. S. /Satchell, S. E. (1998), An extended family of fi nancial risk measures, in: Geneva Papers on Risk and Insurance Theory, Vol. 23, 1998
Pellens, B./Crasselt, N./Sellhorn, T. (2007), Solvenztest zur Ausschüttungsbemessung – Berücksichtigung unsicherer Zukunftserwartungen, zfbf 59, S. 264–283
Perridon, L./Steiner, M. (1991), Finanzwirtschaft der Unternehmung, 6. Aufl ., München 1991 8. Literaturverzeichnis 491 Pfi tzer, N./Füser, K. (2001), Risikomanagement und -vorsorge gemäß den Anforderungen des KonTraG, Ratio, Nr. 2, 2001, S. 8–9
Piattelli-Palmarini, M. (1997), Die Illusion zu wissen, Reinbek bei Hamburg 1997
Porter, M. E. (1992), Wettbewerbsvorteile, 3. Aufl ., Frankfurt a. M. 1992
Porter, M. E. (2008), Wettbewerbsstrategie, 11. Aufl ., Frankfurt a. M. 2008
Pritsch, G./Hommel, U. (1997), Hedging im Sinne des Aktionärs, in: DBW Die Betriebswirtschaft, 57/1997, S. 672–693
Rappaport, A. (1996), Wertorientierte Unternehmensführung – Strategien zur Schaffung von Shareholder-Value, in: Montgomery, C.  A./Porter, M.  E. (Hrsg.), Strategie, Wien 1996, S. 433–458
Rasner, C./Füser, K./Faix, W. G. (1996), Das Existenzgründer-Buch, Landsberg/Lech 1996
Rau-Bredow, H. (2002), Value at Risk, Normalverteilungshypothese und Extremwertverhalten, Finanz Betrieb, Zeitschrift für Unternehmensfi nanzierung und Finanzmanagement, 3. https://doi.org/10.15375/zbb-2002-0102
Jahrgang, Oktober 2002, S. 603–607
Rehkugler, H./Poddig, Th., Bilanzanalyse, 4. Aufl age, München 1997
Reichling, P. (2003), Risikomanagement und Rating. Grundlagen, Konzepte, Fallstudie, Gablerverlag Wiesbaden https://doi.org/10.1007/978-3-322-96465-6_1
Reichling, P./Bietke, D. (2007), Konstruktionsprinzipien einer Risikomanagement- und Rating-Software, in: Gleißner, W./Everling, O. (2007): Rating-Software, Vahlen, S. 55–75
Reichling, P./Kryvko, A. (2010), Rating-Valdierung, in: WISU 10/10, S. 1331–1338
Reichmann, T. (1993), Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten, 3. Aufl age, München 1993
Richter, F. (2005), Mergers & Acquisitions: Investmentanalyse, Finanzierung und Prozessmanagement, München
Richter, F./Simon-Keuenhof, K. (1996), Bestimmung durchschnittlicher Kapitalkostensätze deutscher Industrieunternehmen – Eine empirische Untersuchung –, in: BFuP 1996, S. 698– 708
Rockafellar, T./Uryasev, S./Zabarankin, M. (2002), Deviation measure in risk analysis and optimization, in: Research report, Risk Management and Financial Engineering Lab/Center for Applied Optimization, University of Florida, 2002 Romeike (2005), Risikokategorien im Überblick, in: Romeike, F. (Hrsg.): Modernes
Risikomanagement, W einheim, S. 17–32
Romeike, F./Hager, P. (2009), Erfolgsfaktor Risiko-Management: 2.0. Methoden, Beispiele, Checklisten. Praxishandbuch für Industrie und Handel, 2. Aufl age, Gabler Verlag
Romeike, F./Wehrspohn, U. (2007), Kriterien bei der Auswahl von Rating-Software zur Unterstützung des Rating-Prozesses,in: Gleißner/Everling (2007), Rating-Software? Welche Produkte nutzen wem?, Vahlen 2007, S. 41ff
Rommel, G./Kluge, J./Kempis, R.-D./Bruch, F. (1993), Einfach überlegen; das Unternehmenskonzept, das die Schlanken schlank und die Schnellen schnell macht, Stuttgart 1993
Rommelfanger, H. (2009), Ratingmethoden, in: Credit Analyst, S. 81–102
Rommelfanger, H./Eickenmeier, S.  H. (2002), Entscheidungstheorie, Klassische Konzepte und Fuzzy-Erweiterungen, Berlin https://doi.org/10.1007/978-3-642-56252-5_1
Rommelfanger, H./Goedecke, U./Unterharnscheidt, D., Kreditwürdigkeitsprüfung im mittelständischen Unternehmensbereich, Frankfurt a. M. 1985
Saha, A./Malkiel B. G. (2012), Valuation of Cash Flows with Time-Varying Cessation Risk, in: Journal of Business Valuation and Economic Loss Analysis, Volume 7, Issue 1, Article 3 https://doi.org/10.1515/1932-9156.1126
Sautter, D./Holoubek, K. (2007), FutureValue™ Quick-Rater und Rating-Advisory, in: Gleißner, W./Everling O. (Hrsg.), Rating Software Welche Produkte nutzen wem?, 2007, S. 167– 179
Schaub, H. (1993), Modellierung der Handlungsorganisation, Bern 1993
Schaub, H. (1997), Sunk costs, Rationalität und ökonomische Theorie, Stuttgart 1997
Schmidt, A./Obermüller, P. (2014), Determinanten externen Unternehmensratings. Empirische Relevanz zeitlich geglätteter und branchennormierter Kennzahlen für die Prognose von S & P-Unternehmensratings, in: DBW, 1/2014, S. 41–65 492 8. Literaturverzeichnis
Schneck, O. (2008), Rating, Wie sie sich effi zient auf das Bankgespräch vorbereiten, 2. Aufl ., München 2008
Schultze, W./Hirsch, C. (2005), Unternehmenswertsteigerung durch wertorientiertes Controlling – Goodwill-Bilanzierung in der Unternehmenssteuerung, Verlag Vahlen München
Schumpeter, J. (1912), Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Leipzig 1912
Schwetzler, B. (2000a), Unternehmensbewertung unter Unsicherheit – Sicherheitsäquivalent- oder Risikozuschlagsmethode, in: zfbf 08/2000, S. 469–486. https://doi.org/10.1007/BF03372626
Schwetzler, B. (2000b), Stochastische Verknüpfung und implizite bzw. maximal zulässige Risikozuschläge bei der Unternehmensbewertung, in: BFuP 5/2000, 478–492
Schwetzler, B. et al. (2012), Die Best Practice Empfehlungen der DVFA zur Unternehmensbewertung, in: CFB 1/2012, S. 43–50
Shiller, C. (2001), Irrational Exuberance: with a new preface, Princeton University Press
Shleifer, A./Vishny, R. (1997), The Limits of Arbitrage, in: Journal of Finance, März/07, S. 35– 55
Siepermann, C. (2011): Empfehlungen zur Gestaltung einer Balanced Scorecard für das Risikomanagement in der Logistik, in: Sucky, E./Asdecker, B./Dobhan, A./Haas, S./Wiese, J. (Hrsg.): Logistikmanagement – Herausforderungen, Chancen und Lösungen – Band II, S. 169–194
Simon, H. (1990), Hidden Champions – Speerspitze der deutschen Wirtschaft, in: ZfB 1990, S. 875–890
Simon, H. (2007), Hidden Champions des 21. Jahrhunderts: Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer, Campus Verlag
Simon, H. A. (1955), A behavioral Model of Rational Choice, in: Quaterly Journal of Economics 1955, S. 99–118
Simon, H. A. (1993), Homo rationalis, Frankfurt a. M. 1993
Simon, H./Homburg, Chr. (Hrsg.) (1998), Kundenzufriedenheit, 3. Aufl ., Wiesbaden 1988
Sinn, H.-W. (1980), Ökonomische Entscheidungen bei Ungewißheit, Tübingen 1980
Spremann, K. (2004), Valuation: Grundlagen moderner Unternehmensbewertung, Oldenburg Verlag https://doi.org/10.1515/9783486816143
Spremann, K./Ernst, D. (2010), Unternehmensbewertung: Grundlagen und Praxis, 3. Aufl age, Oldenbourg Wissenschaftsverlag
Staehle, W. H. (1991), Management, 6. Aufl ., München 1991
Steiner, M./Bauer, Ch., Die fundamentale Analyse und Prognose des Marktrisikos deutscher Aktien, in: Schmalenbachs Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung (zfbf) 1992, S. 347–368
Steiner, M./Bruns, C. (1995), Wertpapiermanagement, Stuttgart 1995
Steiner, M./Heinke, V., Rating aus Sicht der modernen Finanzierungstheorie, in: Büschgen, H. E./Everling, O., Handbuch Rating, Wiesbaden 1996, S. 579–628 https://doi.org/10.1007/978-3-322-93020-0_19
Streitferdt, F. (2003), Unternehmensbewertung mit dem WACC-Verfahren bei konstantem Verschuldungsgrad. Manuskripte aus den Instituten für Betriebswirtschaftslehre, Nr. 574, Universität Kiel, 2003
Strobel, S. (2011), Unternehmensplanung im Spannungsfeld von Ratingnote, Liquidität und Steuerbelastung, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Taleb, N. N./Pilpel, A. (2004), On the Unfortunate Problem of the Nonobservability of the Probability Distrubution
Thümmel, R. C. (2008), Persönliche Haftung von Managern und Aufsischtsräten, Boorberg Verlag, 4.Aufl ageTimmreck, C. (2006), Kapitalmarktorientierte Sicherheitsäquivalente – Konzeption und Anwendung bei der Unternehmensbewertung, Wiesbaden 2006
Trustorff, J.-H. (2010), Der Einsatz von Support Vector Machines zur Kreditwürdigkeitsbeurteilung von Unternehmen, Logos 2010
Tschöpel, A./Wiese, J. Willershausen, T. (2010), Unternehmensbewertung und Wachstum bei Infl ation, persönlicher Besteuerung und Verschuldung (Teil 1und 2), in: WPg, 7/2010, S. 349–357 und WPg, 8/2010 8. Literaturverzeichnis 493
Tversky, A./Kahneman, D. (1974), Judgement under Uncertainty: Heuristics and Biases, in: Science 1974, S. 1124–1131
Tversky, A./Kahneman, D. (1979), Prospect Theory. An Analysis of Decision under Risk, in: Econometrica, Vol. 47, S. 280–284
Uhlschmid, C. (1994), Empirische Validierung von Kapitalmarktmodellen; Untersuchungen zum CAPM und zur ATP für den deutschen Aktienmarkt, Frankfurt a. M.
Unzeitig, E./Köthner, D. (1995), Shareholder-Value-Analyse, Stuttgart 1995
Vester, F. (1983), Unsere Welt – ein vernetztes System, München 1983
Vettiger, T./Volkart, R. (2002), Kapitalkosten und Unternehmenswert – Zentrale Bedeutung der Kapitalkosten, in: ST Der Schweizer Treuhänder, 76 Jg., S. 751–758
Volkart, R. (1999), Risikobehaftetes Fremdkapital und WACC-Handhabung aus theoretischer und praktischer Sicht, Working Paper Nr. 16 des Instituts für schweizerisches Bankwesen
Zürich, Download unter: http://www.isb.uzh.ch/publikationen/pdf/workingpapernr16. pdf (Mai 2011)
Walkshäusl, C. (2012), Die Volatilitätsanomalie auf dem deutschen Aktienmarkt: Mit weniger Risiko zu einer besseren Performance, in: CFB vom 05.03.2012, Heft 02, S. 81–86
Weber, M./Krahnen, J. P./Voßman, F. (1999), Risikomessung im Kreditgeschäft: Eine empirische Analyse bankinterner Ratingverfahren, zfbf 41 1999, S. 117–142
Weidekind, S.  (1994), Finanzierungsmarketing. Übernahme marketingwissenschaftlicher Überlegungen für das Finanzmanagement, Deutscher Universitätsverlag https://doi.org/10.1007/978-3-322-97682-6_2
Weiler, A. (2005), Verbesserung der Prognosegüte bei der Unternehmensbewertung: Konvergenzprozesse in der Restwertperiode, Shaker
Weissman, A./Feige, J. (1997), Sinnergie, Zürich 1997
Wilcke, H.-J., Krisenmanagement für mittelständische und Kleinbetriebe, München 1993
Williamson, O. E. (1990), Die ökonomischen Institutionen des Kapitalismus, Tübingen 1990
Wöhe, G./Bilstein, J./Ernst, D./Häcker, J. (2009): Grundzüge der Unternehmensfi nanzierung, 10. Aufl ., Vahlen
Zeder, M. (2007), Extreme Value Theory im Risikomanagement, Zürich, 2007
Zimbardo, P. G. (1992), Psychologie, 5. Aufl ., Berlin 1992
Zimmermann, W. (1986), Operations Research, 3. Aufl ., München 1986

Zusammenfassung

Rating und Finanzierung unter Basel III

Mit Basel III hat der sogenannte Baseler Ausschuss ein neues Regelwerk mit Eigenkapitalvorschriften für Banken veröffentlicht, das ab 2013 schrittweise in Kraft tritt. Während Basel II vor allem die Risikomessung zum Gegenstand hat, geht es in den neuen Regelungen um die Definition des Eigenkapitals und die erforderlichen Mindestquoten. Das stellt insbesondere mittelständische Firmen, die auf weitere Kreditvergabe durch Banken angewiesen sind, vor neue Herausforderungen.

Das Praxishandbuch Rating und Finanzierung stellt Firmen Bausteine für eine ratingorientierte Unternehmensführung zur Verfügung.

Die Schwerpunkte:

- Rating als Erfolgsfaktor

- Analyse der eigenen Situation: Wie gut ist unser Rating?

- Optimierung des Ratings

- IT-gestützte Hilfsmittel für das Rating

- Die Zukunft von Rating und Finanzierung

Besonders praktisch

sind die Checklisten zur Analyse und Optimierung des eigenen Unternehmens sowie die CD mit der Software Quick-Rater, die eine Eigenbewertung des Unternehmens ermöglicht.

Die Autoren

Dr. Werner Gleißner ist Vorstand der FutureValue Group AG und Dr. Karsten Füser ist Partner bei Ernst&Young.

Zielgruppe

Mitarbeiter in den Finanzabteilungen mittelständischer Unternehmen.