Burkhard Pedell, Optimierung des Beteiligungscontrollings in:

Controlling, page 133 - 135

CON, Volume 24 (2012), Issue 3, ISSN: 0935-0381, ISSN online: 0935-0381, https://doi.org/10.15358/0935-0381-2012-3-133

Browse Volumes and Issues: Controlling

Bibliographic information
Prof. Dr. Burkhard Pedell ist Inhaber des Lehrstuhls Controlling an der Universität Stuttgart und Mitherausgeber der Zeitschrift Controlling. Optimierung des Beteiligungscontrollings Liebe Leserinnen und Leser, die Entwicklung des Markts für M&A-Transaktionen wird zwar nach wie vor als verhalten eingeschätzt. So verzeichnete der ZEW-ZEPHYR M&A-Index, der die Entwicklung der weltweiten M&A-Transaktionen abbildet, im Jahr 2011 einen deutlichen Rückgang. Gezielte Transaktionen bieten jedoch gerade in diesem Umfeld die Chance, sich Wettbewerbsvorteile zu verschaffen. Die Steuerung von Beteiligungen ist ohnehin allein schon aufgrund von bestehenden Beteiligungen eine zentrale Aufgabe eines wertorientierten Controllings. Die Studie ,Wertorientiertes Beteiligungsmanagement‘ aus dem vergangenen Jahr von Kienbaum hat allerdings gezeigt, dass bei der Umsetzung dieser Aufgabe noch deutliches Optimierungspotential besteht. Insbesondere wurden Defizite bei der Governance und den Prozessen des Beteiligungscontrollings sowie bei einer konsequent wertorientierten Ausrichtung festgestellt. An diesen Punkten setzt der Themenschwerpunkt des vorliegenden Hefts an. Nils Balke zeigt in seinem Beitrag, wie ein wertorientiertes M&A-Controlling durchgängig über die Konzept-, Transaktions- und Integrationsphase einer Akquisition aufgebaut werden kann. Im zweiten Beitrag betrachten Jörn Littkemann, Klaus Derfuß, Alexander Mischnik und Christian Vinck konzernabhängige Venture Capital-Gesellschaften und untersuchen die Aufgaben des Beteiligungscontrollings in derartigen Gesellschaften über den gesamten Beteiligungslebenszyklus hinweg. Am Beispiel der Übernahme der slowenischen Interenergo Gruppe durch das österreichische Energieversorgungsunternehmen KELAG analysieren Christian Schwarz und Bernd Aichwalder Problemfelder und Instrumente der Integration und Steuerung grenzüberschreitender Transaktionen und gehen dabei insbesondere auch auf die Bedeutung kultureller Unterschiede ein. Zum Abschluss des Themenschwerpunkts zeigen Verena Schmuck und Nicolai Andersen Optimierungsmöglichkeiten für das Beteiligungscontrolling durch Standardisierung und Harmonisierung in den Gestaltungsbereichen Governance, Inhalte, Prozesse, IT sowie Anreizsysteme auf. Außerhalb des Themenschwerpunkts diskutieren Rouven Trapp und Gonn Weide, inwieweit die Fair Value-Bewertung die Integrationsmöglichkeiten der Gewinn- und Verlustrechnung nach IFRS mit der internen Steuerung von Geschäftsbereichen einschränkt. Katrin Hummel stellt die Ergebnisse einer empirischen Studie vor, in welcher der Status Quo der Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen ausgewählter Indizes erhoben wurde, und nimmt dabei größen-, branchen- und länderspezifische Vergleiche vor. Klaus Wolf arbeitet in seinem Beitrag heraus, welche Funktionen ein Compliance Controlling hinsichtlich Planung, Kontrolle und Informationsversorgung in einem Compliance Management System ausüben kann. Lutz Meschke und Pe´ter Horva´th unterhalten sich im Controlling-Dialog über die Entwicklung der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG und die Rolle, die dem Controlling dabei als Business Partner zukommt. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre! Ihr 133EDITORIAL 24. Jahrgang 2012, Heft 3 Inhaltsübersicht Heft 3 CONTROLLING-AKTUELL Das Controlling wetterfest machen 136 Prof. Dr. Andreas Hoffjan und Dipl.-Kfm. Jan Gantenbrink, Dortmund CONTROLLING-SCHWERPUNKT Bewertungsorientiertes M&A-Controlling 138 Prof. Dr. Nils J. Balke, Lübeck Ein übergeordnetes Ziel von Unternehmensakquisitionen stellt die Wertsteigerung für das akquirierende Unternehmen dar. Die Basis hierfür bilden eine fundierte Unternehmensbewertung und die Umsetzung der in der Bewertung getroffenen Planungsannahmen in der Unternehmensintegration. Das M&A-Controlling ist dabei von zentraler Bedeutung in allen Phasen des Akquisitionsprojektes. Die Controlling-Aufgaben müssen aus Bewertungssicht verknüpft werden, wie dieser Beitrag darstellt. Lebenszyklusorientiertes Beteiligungscontrolling konzernabhängiger Venture Capital-Gesellschaften 146 Prof. Dr. Jörn Littkemann, Dr. Klaus Derfuß, Dr. med. Dipl.-Kfm. Alexander Mischnik, Hagen, und Dr. Christian Vinck, Düsseldorf Über Corporate Venture Capital-Gesellschaften (CVCG) investieren Konzerne in innovative Unternehmen, um an deren Wachstum strategisch und finanziell zu profitieren. Daraus ergeben sich mehrere Controllingprobleme: Mutterunternehmung und CVCG müssen sich über die verfolgten Ziele und Strategien abstimmen und darauf aufbauend muss die CVCG die Unternehmen in ihrem Beteiligungsportfolio steuern. Dieser Beitrag untersucht das Beteiligungscontrolling von CVCG in allen Phasen des Beteiligungslebenszyklus. Integration und Steuerung von Beteiligungen am Beispiel einer grenzüberschreitenden Akquisition 152 Dr. Christian Schwarz und MMag. Bernd Aichwalder, Klagenfurt Der bedeutende Stellenwert von M&A ist einerseits nachvollziehbar, scheint dadurch doch die Lösung für den Widerspruch zwischen permanent gefordertem Wachstum und einem Wettbewerb auf gesättigten Märkten gefunden zu sein. Andererseits sprechen hohe Misserfolgsquoten durch Vernachlässigung von Post-Merger Integrationsmaßnahmen eine deutliche Sprache. In diesem Beitrag werden relevante Erfolgsfaktoren für die Post-Merger Integration anhand einer aktuellen Fallstudie aufgezeigt. Effizienzsteigerung durch Standardisierung und Harmonisierung im Beteiligungscontrolling 159 Dipl-Kffr. (FH) Verena Schmuck, Düsseldorf, und Dipl. Wi.-Ing. Nicolai Andersen, Hamburg Im Beteiligungscontrolling liegen erhebliche Potenziale in der Hebung von Synergien und der Steigerung der Datenqualität. Dies kann über Standardisierungs- und Harmonisierungsvorhaben in den fünf Gestaltungsbereichen Governance, Inhalte, Prozesse, IT-Systeme und Anreizschemata realisiert werden. Grundlagenliteratur zum Beteiligungscontrolling 165 CONTROLLING-COMPACT Steuerung des Working Capital 166 Matthias Sure, Odenthal 134 CONTROLLING – ZEITSCHRIFT FÜR ERFOLGSORIENTIERTE UNTERNEHMENSSTEUERUNG CONTROLLING-WISSENDer Fair Value nach IFRS Bedrohung für ein integriertes Rechnungswesen? 169 Dr. Rouven Trapp, Dortmund, und Dr. Gonn Weide, Düsseldorf In der Unternehmenspraxis bildet die Gewinn- und Verlustrechnung nach IFRS vielfach die Grundlage für die Erfolgsrechnung zur internen Steuerung von Geschäftsbereichen. Die Fair Value-Bewertung wird dabei als Herausforderung für ein integriertes Rechnungswesen erachtet. Dieser Beitrag beleuchtet auf der Basis einer Expertenbefragung, wie deutsche Unternehmen mit diesem Wertansatz in einem integrierten Rechnungswesen umgehen. Internationaler Vergleich der Nachhaltigkeitsberichterstattung 175 Dr. Katrin Hummel, Zürich Weltweit treten das Konzept des nachhaltigen Wirtschaftens und damit auch die Nachhaltigkeitsberichterstattung immer stärker in den Blickpunkt der öffentlichen Wahrnehmung. Im Rahmen der vorliegenden Studie werden der Status Quo der Nachhaltigkeitsberichterstattung von Unternehmen ausgewählter Indizes erhoben sowie größen-, branchen- und länderspezifische Vergleiche vorgenommen. Compliance Controlling Ziele, Adressaten und Ansätze zur inhaltlichen Ausgestaltung 181 Dr. Klaus Wolf, Bayreuth In den letzten Jahren haben viele Unternehmen ein Compliance Management System eingeführt, wobei insbesondere Haftungsfragen der Organmitglieder und die Inhalte von Compliance Programmen im Fokus standen. Das Compliance Controlling nahm dagegen eine untergeordnete Bedeutung innerhalb dieser Diskussionen ein. Der vorliegende Beitrag zeigt nun mögliche Gestaltungsansätze eines Compliance Controlling auf. CONTROLLING-DIALOGControlling bei der Dr. Ing. h. c. F. Porsche AG 188 Lutz Meschke, Zuffenhausen, und Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Pe´ter Horva´th, Stuttgart CONTROLLING-LEXIKONBehavioral Controlling 192 RUBRIKENLiteratur 194 Veranstaltungen 198 Vorschau und Impressum 202 www.controlling.beck.deDas aktuelle Heft · Das große Archiv · Downloads and Links 135 24. Jahrgang 2012, Heft 3

Chapter Preview

References

Abstract

Month by month, Controlling - Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung publishes peer-reviewed, applied research contributions for business management, accounting and reporting. Key elements of succesful corporate controlling are presented in an analytic, well-structured manner.

Language: German.

For more information for authors and subscribers, see www.zeitschrift-controlling.de.

Zusammenfassung

Die Controlling - Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung liefert Monat für Monat fundierte und anwendungsorientierte Fachbeiträge für das Management sowie das Finanz- und Rechnungswesen in Unternehmen. Klar gegliedert und strukturiert werden für alle Controlling-Bereiche die Faktoren für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung aufgezeigt.

Weitere Informationen für Autoren und Abonnenten finden Sie unter www.zeitschrift-controlling.de.