Literatur in:

Controlling, page 712 - 722

CON, Volume 20 (2008), Issue 12, ISSN: 0935-0381, ISSN online: 0935-0381, https://doi.org/10.15358/0935-0381-2008-12-712

Browse Volumes and Issues: Controlling

Bibliographic information
Controlling-Literatur Fachbuch-Test Entwicklung der Internen Revision Carl-Christian Freidank/ Volker H. Peemöller (Herausgeber) Corporate Governance und Interne Revision Handbuch für die Neuausrichtung des Internal Auditings Erich Schmidt Verlag, Berlin 2008, 995 Seiten, a 129,00, ISBN-13: 978-3503103454. Das Autorenteam um die Herausgeber Carl-Christian Freidank und Volker H. Peemöller hat sich das Ziel gesetzt, in einem Sammelband die Entwicklung der Strategien, Konzepte und Instrumente der Internen Revision vor dem Hintergrund der nationalen und internationalen Diskussion zur Corporate Governance aus unterschiedlichen Perspektiven zu analysieren. Dabei wird eine Vielzahl spezifischer betriebswirtschaftlicher Bereiche vertieft; insbesondere dem Einfluss der internationalen Rechnungslegung auf Corporate Governance und Interne Revision wird viel Platz eingeräumt. Dem Autorenteam gehören zahlreiche renommierte Experten an, darunter schwerpunktmä- ßig Lehrstuhlinhaber in den Bereichen Steuerlehre, Wirtschaftsprüfung, Rechnungswesen und Controlling sowie ausgewiesene Praktiker, insbesondere aus den Bereichen Interne Revision, Rechnungswesen und Wirtschaftsprüfung. Der Band ist mit knapp 1.000 Seiten sehr umfangreich und setzt sich aus über 50 Einzelbeiträgen recht unterschiedlicher Länge zusammen. Die Entwicklung der Anforderungen an die Interne Revision als Funktion und als Institution (beide Dimensionen werden nicht in allen Beiträgen sauber getrennt) wird aus unterschiedlichsten Umfeldveränderungen, insbesondere dem Einfluss der Regulierung durch nationale und internationale Normen, abgeleitet. Leitmotive, die dabei immer wieder anklingen, sind die Erweiterung des Aufgabenspektrums der Internen Revision von reinen Prüfungsum abgeleitete Beratungsaufgaben, die vielfältige Verbindung mit dem Risikomanagement sowie der Spannungsbogen zwischen der Prüfung von Ordnungsmäßigkeits- und Wirtschaftlichkeitsaspekten. Der vorliegende Band gliedert sich in sechs Hauptteile. Den ersten Teil bildet eine aus zwei Beiträgen bestehende Einführung. Peemöller eröffnet das Handbuch mit einem Beitrag, der einen guten Überblick über ,Stand und Entwicklungen der Internen Revision’ gibt. Paetzmann schließt sich mit einem Beitrag zur ,Bedeutung der Internen Revision im Rahmen der Reformbestrebungen zur Verbesserung der Corporate Governance’ an, der die Interne Revision gut in das übergeordnete Thema der Corporate Governance einordnet. Die Einordnung des Controllings in das Interne Überwachungssystem, die den Controller nicht zuletzt interessieren dürfte, ist dabei allerdings nicht ganz überzeugend. Die beiden einführenden Beiträge weisen einige Überschneidungen auf. Vermisst wird eine übergeordnete Einführung in die Struktur des Handbuchs und die Logik der Anordnung der einzelnen Beiträge, die eine inhaltliche Klammer um die vielen behandelten Einzelthemen bilden könnte und dem Leser die Orientierung in diesem umfangreichen Band deutlich erleichtern würde. Der zweite Teil behandelt ,Einflüsse der Unternehmensführung auf die Interne Revision’. Hier werden neben Anforderungen der Unternehmensfüh- Zielgruppen Interne Revisoren, Wirtschaftsprüfer und andere Prüfer, Steuerberater, Vorstände, Aufsichts- und Beiräte, Mitglieder von Prüfungsausschüssen und Audit Committees sowie allgemein für Corporate Governance Verantwortliche, Fach- und Führungskräfte im Bereich Finanzen und Controlling, Unternehmensberater, Hochschulbereich. Message Umfangreiches Handbuch zur Entwicklung der Internen Revision mit zahlreichen informativen und interessanten Einzelbeiträgen mit einem Schwerpunkt auf Prüfungen bei der Anwendung der IFRS. Aufbau Teil 1: Einführung Teil 2: Einflüsse der Unternehmensführung auf die Interne Revision Teil 3: Anforderungen der internationalen Rechnungslegung an die Interne Revision Teil 4: Einflüsse der Unternehmens- überwachung auf die Interne Revision Teil 5: Branchenbezogene Einflüsse auf die Interne Revision Teil 6: Internationale Einflüsse auf die Interne Revision Empfehlung Das Handbuch gibt einen sehr guten Überblick über die Anforderungen an die Interne Revision, die aus der Entwicklung der Corporate Governance resultieren. Es ist ein wertvolles Kompendium für alle genannten Zielgruppen, insbesondere auch für Controller, für die sich das Zusammenwirken mit der Internen Revision durch deren Entwicklung deutlich verändern dürfte. 712 Controlling, Heft 12, Dezember 2008 Controlling-Literatur Gewässer weltweit sind bedroht durch ungehemmte Ausbeutung und Verschmutzung. Die Anrainer verlieren ihre Existenzgrundlage, Kinder ihre Lebensperspektiven. Um Armut zu verhindern, setzt sich terre des hommes für den Schutz der Umwelt ein. Helfen Sie uns dabei – mit Ihrer Spende! www.tdh.de Wasser ist Leben rung an die Interne Revision auch die organisatorische Verankerung bis hin zum Outsourcing der Internen Revision sowie Standards des Deutschen Instituts für Interne Revision (IIR) und des Institute of Internal Auditors (IIA) als Berufsgrundlage behandelt. Die Einordnung der Standards in diesen Teil zum Einfluss der Unternehmensführung leuchtet dabei nicht unbedingt ein. Der dritte Teil zu den „Anforderungen der internationalen Rechnungslegung an die Interne Revision“ nimmt fast die Hälfte des Handbuchs ein und ist weiter in die Abschnitte „Unterstützung bei der Einführung der IFRS“ und „Unterstützung bei der Anwendung der IFRS“ unterteilt. Beide Teile enthalten dabei jeweils einen „Unterabschnitt“ zu Prüfungs- und Beratungsleistungen, der Teil zur Anwendung der IFRS darüber hinaus einen „weiteren Unterabschnitt“ zu Risikobereichen bei Postenprüfungen (Ansatz- und Bewertungsprüfung). Diese Struktur mag pragmatisch sinnvoll sein, ist jedoch etwas gewöhnungsbedürftig und erleichtert es dem Leser nicht unbedingt, sich schnell einen strukturierten Überblick über die Thematik zu verschaffen. Die einzelnen Beiträge geben jedoch in der Summe einen sehr guten Überblick über die Bedeutung der Internationalen Rechnungslegung für die Interne Revision, wobei einige Beiträge im ersten Abschnitt den Zusammenhang mit der Internen Revision nur sehr am Rande behandeln. Der zweite Abschnitt des dritten Teils beginnt mit einem Beitrag zur Bilanzpolitik und Bilanzanalyse bei IFRS und einem Beitrag zur simultanen Planung der Rechnungslegung. Beide Beiträge sind interessant, eine inhaltliche Klammer zur Rolle der Internen Revision bei der Anwendung der IFRS, die viele Leser hier vermutlich erwarten, fehlt jedoch. Den größten Teil des zweiten Abschnitts bildet eine Vielzahl von insgesamt sehr informativen Beiträgen zu unterschiedlichen Prüfungsaspekten: Generelle Wertansätze, Internes Kontrollsystem, Lagebericht, Unternehmensbewertung, Immaterielle Vermögenswerte, Goodwill, Sachanlagen, Finanzanlagen, Vorräte, Eigenkapital, Pensionsverpflichtungen, Latente Steuern, Steuerkonsolidierung, Konsolidierungskreis sowie Aufgabe von Geschäftsbereichen. Der vierte Teil des Handbuchs ist den ,Einflüsse[n] der Unternehmensüberwachung auf die Interne Revision“ gewidmet. Hier finden sich Beiträge, welche das Zusammenwirken der Internen Revision mit anderen Institutionen wie dem Prüfungsausschuss und dem Aufsichtsrat sowie z. B. die Rolle bei Bilanzdelikten untersuchen. Der abschließende Beitrag von Freidank und Velte thematisiert explizit den ,Einfluss der Corporate Governance auf die Weiterentwicklung von Controlling und Interner Revision“. Dabei werden insgesamt überzeugend die verschiedenen Komponenten des Überwachungssystems eines Unternehmens dargestellt. Die Bezeichnung prozessabhängiger Überwachungshandlungen als „Controlle“ ist allerdings nicht geeignet, die Diskussion in Richtung einer klaren Aufgabenabgrenzung der einzelnen Komponenten zu fördern, sondern stiftet zusätzlichen Begriffswirrwarr. ,Branchenbezogen Einflüsse auf die Interne Revision“ stehen im Fokus des vorletzten Teils des Handbuchs, wobei folgende Branchen jeweils in einem Beitrag behandelt werden: Industrie, Handel, Versicherungen, Banken, Öffentliche Unternehmen, Revisionsund Treuhandunternehmen, Genossenschaften und Medienunternehmen. Der letzte Teil behandelt schließlich „Internationale Einflüsse auf die Interne Revision“. Hier werden die Themen Harmonisierung der Corporate Governance in der Europäischen Union, Sarbanes-Oxley Act, Weiterentwicklung des Deutschen Corporate Governance Kodex, Internationale Prüfungsnormen, Internationale Institutionen der Internen Revision sowie 8. EU-Richtlinie adressiert. Fazit: Das umfangreiche Handbuch bietet eine Vielzahl von informativen und interessanten Beiträgen. Einführende Beiträge, welche inhaltlich eine Klammer bilden, die Struktur vorzeichnen und damit dem Leser die Orientierung erleichtern würden, fehlen. Auch findet sich die Trennung der einzelnen Teile des Handbuchs nur im Inhaltsverzeichnis, danach werden die einzelnen Beiträge ohne Kennzeichnung der Teile aneinandergereiht. Das Buch sei jedoch trotz dieser kleineren Kritikpunkte jedem Leser, und insbesondere jedem Controller, empfohlen, der sich für die Entwicklung der Internen Revision interessiert. Prof. Dr. Burkhard Pedell, Universität Stuttgart Fachbuch-Test Controlling, Heft 12, Dezember 2008 713 Fachbuch-ABC Stefan Linder Investitionskontrolle Grundzüge einer verhaltensorientierten Theorie Wiesbaden: Gabler Verlag/Deutscher Universitäts-Verlag 2007, 468 Seiten, 59,90 c, ISBN: 978-3-8350-0600-3. Unternehmen treffen täglich eine Vielzahl von Entscheidungen. Investitionen mit ihrer großen Tragweite gehören zu den wichtigsten unternehmerischen Entscheidungen und sind seit langem Gegenstand der betriebswirtschaftlichen Forschung, deren Fokus allerdings auf die Investitionsplanung gerichtet ist. Die Investitionskontrolle findet dagegen vergleichsweise wenig Beachtung. Weder über die tatsächlichen Wirkungen von Investitionskontrolle auf die an ihr beteiligten Individuen noch über den Einfluss von Parametern der Kontrolle auf diese Auswirkungen besteht beispielsweise Klarheit. In diesem Buch entwirft Stefan Linder Grundzüge einer Theorie der Investitionskontrolle und versucht damit die Lücken der betriebswirtschaftlichen Forschung in diesem Bereich zu reduzieren. Nach einer Einführung sowie nomologisch-deskriptiven Grundlagen zur Investions-kontrolle sowie deren Forschungsstand, werden auf der Basis eines psychologisch-verhaltensorientierten Menschenmodells potenzielle direkte Wirkungen einer Kontrolle auf den Kontrollierten und den Kontrolleur hergeleitet. Anschließend werden die Einflüsse der Ausgestaltungs-parameter einer Kontrolle, z. B. Partizipationsgrad, Formalisierungsgrad, Kontrolltiefe, Ausmaß der gekoppelten extrinsischen Anreize, und der Eigenschaften von Kontrolleur und Kontrolliertem auf diese Wirkungen eingehend analysiert und als Hypothesen formuliert. Das Buch richtet sich an empirischtheoretisch interessierte Wissenschaftler an der Schnittstelle zwischen Verhaltenswissenschaften und Controlling. Yvette E. Hofmann Steuerung durch Transparenz Die Rolle transparenzinduzierter Emotionen bei der Realisierung von Koordinations- und Motivationswirkungen Stuttgart: Schäffer-Poeschel Verlag 2008, 224 Seiten, 79,95 c, ISBN: 978-3-7910-2761-6. Transparenz bezieht sich auf eine Wirkung betrieblicher Informationssysteme, der in der betriebswirtschaftlichen Forschung bisher zu wenig Aufmerksamkeit entgegengebracht wurde. Abhandlungen zum Thema Transparenz beziehen sich hauptsächlich auf die Transparenz eines Unternehmens nach außen (externe Transparenz). Der Fokus wird dann auf finanzielle Daten und ergebnisrelevante Größen gerichtet. Als Unterschied dazu werden Auswirkungen einer unternehmensinternen Offenlegung von Strukturen und Prozessen sowie Leistungsdaten auf Mitarbeiter und Manager nur selten thematisiert (interne Transparenz). Dem letzteren widmet sich die Habilitation von Yvette Hofmann am Beispiel der Universitäten. Das Werk hat die zentrale Zielsetzung, zu klären, inwiefern unternehmensinterne Transparenz handlungsrelevante Emotionen nach sich zieht und welche Bedeutung diese für die Realisierung von Koordinations- und Motivationswirkungen innerhalb eines Unternehmens haben. Auf Grund der derzeit herrschenden Diskussionen um die Reformierung des deutschen Hochschulsystems sowie der damit einhergehenden Forderung nach mehr Transparenz universitärer Strukturen und Prozesse erfolgt die empirische Überprüfung der Tragfähigkeit des Modells am Beispiel „Universitäten“. Das Buch wendet sich primär an Wissenschaftler an der Schnittstelle zwischen Controlling und Verhaltens- bzw. Sozialwissenschaften. Praktiker aus der Hochschulleitung und -verwaltung werden ebenfalls zahlreiche interessante Hinweise für eine verbesserte Transparenzgestaltung finden. Utz Schäffer Management Accounting & Control Scales Handbook Wiesbaden: Deutscher Universitäts- Verlag 2007, 310 Seiten, 49,90 c, ISBN: 978-3-8350-0525-9. In der empirischen Controlling-Forschung entsteht zunehmend das Problem, wie der Einfluss von sozialen oder immateriellen Faktoren auf das Controlling oder den Unternehmenserfolg nachgewiesen werden können. Das Handbuch fasst Möglichkeiten zur Messung solcher latenten Konstrukte zusammen und gibt einen Überblick über wesentliche Konstrukte für die empirische wissenschaftliche Controlling- Forschung. Anders als in anderen Disziplinen wie dem Marketing existiert im Bereich Controlling bisher kein umfassendes Scale-Handbuch. Der Autor möchte mit seinem Buch diese Lücke schließen, in dem er einen schnellen und präzisen Überblick der relevanten Konstrukte und ihren Gebrauch in früheren Studien gibt. Nach einer kurzen Einführung in die Messung von Konstrukten und einer Zusammenfassung der gebräuchlichsten Reliabilitäts- und Variabilitäts-Ma- ße folgt die detaillierte Wiedergabe der 714 Controlling, Heft 12, Dezember 2008 Controlling-Literatur Mit nur 50 Euro ist Lepra heilbar Spendenkonto 96 96 BLZ 790 500 00 unterschiedlichen Konstrukte selbst. Eine Katalogisierung in alphabetischer Reihenfolge sowie eine einheitliche Strukturierung sorgen für ein schnelles Zurechtfinden im Buch. Neben der Beschreibung des jeweiligen Konstruktes finden sich dessen Herkunft und ein Kurz-Überblick über die Ursprungsstudie. Anschließend folgen die genaue Formulierung der Indikatoren und eine Darstellung der Reliabilitätsund Validitäts-Werte für das Konstrukt. Abschließend werden die jeweiligen Quellen angeführt. Dieses Buch richtet sich ausschließlich an Dozenten und Studenten der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Unternehmensführung und Controlling, die Interesse an empirischen Studien haben. Für Praktiker ist es kaum von Interesse. Jürgen Weber Aktuelle Controllingpraxis in Deutschland Ergebnisse einer Benchmarking-Studie Advanced Controlling (Band 59) Weinheim: Wiley-VCH Verlag 2007, 80 Seiten, 24,90 c, ISBN: 978-3-527-50346-9. In diesem Advanced Controlling-Band werden die empirischen Ergebnisse des WHU Controllerpanels vorgestellt. Es handelt sich um eine Benchmarking-Studie, an der fast 500 repräsentative Unternehmen aus allen Branchen und Größen teilgenommen haben. In der Erhebung, über die in diesem Band berichtet wird, sind fast ausschließlich deutsche Unternehmen vertreten. Im Blickpunkt stehen die Fragen: Wie ist das Controlling in der deutschen Praxis ausgeprägt? Gibt es neue Trends in der Community? Wie können Unterschiede zwischen Unternehmen interpretiert werden? Wie können Controller Ihre eigene Positionierung relativ zu den anderen einschätzen? Die Ergebnisse der Studie liefern Kennzahlen und Bewertungen, aus denen sich auch Handlungsempfehlungen und Hilfestellungen – Best Practices im deutschen Controlling ableiten lassen. Da Controlling eine Disziplin mit vielen Facetten, Ausprägung sowie Schnittstellen ist, unterscheiden sich Controlleraufgaben sowie Controllingumsetzung stark, je nachdem wie das Controlling im Unternehmen eingebettet ist. Trotzallem können Controller viel voneinander lernen. Inhaltlich befasst sich dieser Band mit wissenswerten Fakten zu Controllern, deren Aufgaben, Schwerpunkten und Organisation. Anschließend werden das Berichtswesen sowie dessen Erfolgsfaktoren untersucht. Das Buch wendet sich an Wissenschaftler an der Schnittstelle zur Praxis sowie interessierte Praktiker, die sich mit dem aktuellen Stand des Controllings in der Praxis befassen. Fachbuch-ABC Controlling, Heft 12, Dezember 2008 715 Veranstaltungs-Nachlese 2008 AAA Annual Meeting Die Jahrestagung der American Accounting Association (AAA) fand vom 3.–6. August in Anaheim, CA (USA) statt. Passend zu ihrem Motto „Building our Accounting Community“ konnte die diesjährige Veranstaltung einige neue Bestmarken setzen: Mit über 900 vorgestellten Forschungspapieren, zahlreichen Plenumsvorträgen und mehr als 40 Workshops bot sie das bislang umfangreichste Programm. Zudem konnten sich die Veranstalter über die Rekordzahl von mehr als 2800 Teilnehmern freuen, von denen rund 22 Prozent von außerhalb der USA anreisten. In der eröffnenden Plenumssitzung führte der Wirtschaftshistoriker John Steele Gordon in seinem Vortrag „Accounting: A Force for Progress over the Centuries“ die Entstehung des Accounting auf humorvolle Art und Weise bis auf die ersten Ansätze der Landwirtschaft zur Zeit der frühen Menschen zurück. Er betonte die Bedeutung des Accounting in der heutigen Zeit und in den kommenden Jahrzehnten und stimmte die Teilnehmer somit auf die folgenden drei Tage ein, in denen sie die Auswahl aus mehr als 1000 Vorträgen in über 350 Concurrent Sessions hatten. Zudem boten zahlreiche Research Interaction Forum Sessions die Gelegenheit, sich im Rahmen von Poster-Präsentationen über weitere Forschungsprojekte zu informieren. Thematisch lag der Schwerpunkt der Tagung auf dem Bereich des Financial Accounting. Neben zahlreichen Beiträgen zum Thema Steuern stand aus aktuellem Anlass auch die Bewertung von Grundstücken und Immobilien in den USA stark im Mittelpunkt. Beiträge zum Management Accounting waren in ihrer Anzahl überschaubar. Aus Controllingsicht besonders interessant war am ersten Tag die Concurrent Session „Buyer – Supplier Interaction“. Fabienne Miller vom Worcester Polytechnic Institute beleuchtete in ihrem Vortrag die Frage, inwieweit die Aggregation vom Zulieferer bereitgestellter Kosteninformationen zur Verminderung von Hold-Up-Problemen bei spezifischen Investitionen beitragen kann. Sie präsentierte empirische Ergebnisse, nach denen die Übermittlung aggregierter statt disaggregierter Kostendaten dazu führt, dass die Anreize zur Wahl der optimalen Investitionsstrategie erhöht werden. Ulf Nilsson und Henrik Agndal von der Stockholm School of Economics stellten in ihrer Präsentation anhand zweier Fallstudien aus der Automobilindustrie einen Katalog von Entscheidungen im Rahmen des Kostenmanagements vor, die durch die Anwendung von Open Book Accounting beeinflusst werden. Zudem fanden sie Belege dafür, dass Open Book Accounting aus der Sicht des Zulieferers in weitaus mehr Fällen lohnend sein kann, als es bislang in der Literatur dargestellt wird. In der Session „Supply Chain, Production Logistics, and Inventory” am zweiten Tag gingen Reed Smith von der Indiana University und Jeffrey Yost vom College of Charleston der Frage nach dem optimalen Grad der Offenlegung von Informationen bei begrenzten Kapazitäten des Zulieferers nach. Auf der Basis eines Modells verglichen sie zwei Arten von Vertragsgestaltungen, wobei dem Käufer in einem Fall direkter elektronischer Zugriff auf das ERP-System des Zulieferers gewährt wird. Sie erarbeiteten einen Vertragsvorschlag, der die in diesem Fall möglichen Effizienzgewinne, aber auch die Bedenken des Zulieferers hinsichtlich einer Ausnutzung seiner Informationen berücksichtigt. Casey L. Donoho und Craig E. Bain von der Northern Arizona University untersuchten in ihrem Beitrag den Zusammenhang zwischen dem Aufbau von Lagerbeständen und Entscheidungen bezüglich des Fertigungsprogramms. Sie zeigten die Gefahr von Fehlentscheidungen auf, wenn bei Investitionsentscheidungen in ein Produkt der Kennzahl „Lagerumschlag“ eine zu große Bedeutung zugemessen wird. Am dritten und letzten Tag klang die Tagung mit weiteren Vortragsreihen aus. Im Rahmen des Mittagessens rief Sue Haka, Ernst & Young Professor of Accounting an der Michigan State University und kommende Präsidentin der AAA, unter Bezugnahme auf das Motto der diesjährigen Veranstaltung alle Anwesenden in einer engagierten Ansprache zu einer Intensivierung der Bemühungen um die Ausbildung einer neuen Generation von Accountants auf. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Jahrestagung der AAA ein umfangreiches und abwechslungsreiches Programm bot, so dass interessante Präsentationen und Vorträge für nahezu alle Forschungsinteressen zu finden waren. Allerdings bleibt kritisch zu bemerken, dass durch die Verteilung der Tagungsräume auf zwei Hotels und die Vielzahl parallel stattfindender Concurrent Sessions nur ein begrenzter Spielraum für die Pflege persönlicher Kontakte blieb. Die nächste Jahrestagung der AAA wird vom 2.–5. August 2009 in New York stattfinden. Dipl.-Wirt.-Math. Lukas Linnenbrink, Bochum 716 Controlling, Heft 12, Dezember 2008 Controlling Aktuell Veranstaltungs-Vorschau Seminar „Einkaufscontrolling – Die Einkaufsleistung messbar machen!“ in Frankfurt am Main (März 2009) Sie möchten einen vertieften Überblick über die Methoden und Verfahren eines umfassenden Einkaufscontrollings erhalten? In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie Erfolgspotenziale im Einkauf gezielt und systematisch aufspüren, mit den richtigen Maßnahmen erschließen und wie Sie die Wirkung getroffener Maßnahmen mit geeigneten Kenngrößen messbar machen. Folgende Inhalte werden u. a. dabei am 02.03.–03.03.09 in Frankfurt am Main unter der Leitung von Herrn Andreas Stollenwerk behandelt: ) Grundlagen des Einkaufscontrollings Zukunftssicherung, Aufgaben und Ziele des Einkaufscontrollings. ) Kostencontrolling Kostenmanagement; Erkennen von Kostentreibern; Gesamtkostenrechnung. ) Prozesscontrolling Grundlagen; Analyse der Kernprozesse; Optimierung des Produktentstehungsprozesses sowie Benchmarking. ) Strategiecontrolling Identifizierung und Analyse der strategischen Erfolgsfaktoren im Einkauf; Procurement Scorecard; Chancen und Risiken einer Strategie. ) Kennzahlen im Einkauf Methoden / Werkzeuge zur Ermittlung von Kennzahlen & Kennzahlensystemen; Bewertung. ) Performance-Reporting: Effizientes Berichtswesen des Einkaufs Das Wesentliche; Einkaufscontrolling- Systeme; Professionelle Gestaltung. Das Seminar richtet sich mit seinem Workshop-Charakter an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Einkauf, Beschaffung, Materialwirtschaft und Supply Chain Management. Für nähere Informationen wenden Sie sich bitte an: Haufe Akademie, Hindenburgstr. 64, 79102 Freiburg, Tel.: 07 61/47 08-811, Fax: 07 61/47 08- 291, service@haufe-akademie.de oder www.haufe-akademie.de. Controller’s Ausbildungsprogramm in fünf Stufen/„Stufenprogramm“ in Bernried, Etterschlag und Feldafing (Januar, Februar und März 2009) Das Stufenprogramm der Controller Akademie ist ein systematisches, bewährtes und stets weiterentwickeltes Trainingsprogramm für Controller. Es beinhaltet alle erforderlichen Hard und Soft Skills, die Controller benötigen, um ihren anspruchsvollen Aufgaben als Navigatoren des Unternehmens und Partner des Managements gerecht zu werden. Trainings von betriebswirtschaftlichen Methoden einerseits und von sozialem Verhalten andererseits verbinden sich zu einer Nutzen stiftenden Einheit. Von der Kostenstellenrechnung bis zur strategischen Planung, vom geregelten Feedback bis zur Moderation von heterogenen Gruppen nähern Sie sich Schritt für Schritt Ihrem Trainingsziel: Die Erläuterungsund Handlungsfähigkeit in der Controller-Arbeit zu entwickeln, zu sichern und zu bestätigen. Stufe I Seminar: Systeme & Methoden der Controller Praxis Stufe II Seminar: Accounting & Finance Stufe III Seminar: Berichtswesen & Kommunikation Stufe IV Workshop: Planungsanwendungen & Umsetzung Stufe V Workshop: Präsentation & Moderation Als mögliche – aufeinander aufbauende – Abschlüsse können das Controller’s Certificate, das Controller’s Diplom oder der Certified Advanced Controller (Controller Akademie) erworben werden. Das Stufenprogramm richtet sich an Mitarbeiter und Führungskräfte aus dem Controller-Service, aus den benachbarten Rechnungswesen- und Accounting-Funktionen sowie aus vergleichbaren Abteilungen, wie z. B. Kostenrechnung, Unternehmensplanung, Betriebswirtschaft, Unternehmensentwicklung, Managementinformation u. a.. Allen Nicht-Controllern und „Quereinsteigern“, die sich ein kaufmännisches Standbein in Form einer Zusatzausbildung erarbeiten möchten, wird das gesamte Stufenprogramm empfohlen. Für nähere Informationen und die genauen Termine wenden Sie sich bitte an: Controller Akademie AG, Leutstettener Str. 2, 82131 Gauting, Tel.: 089/ 89 31 34-0, Fax: 089/89 31 34-25, Frau Roswitha Väth (r.vaeth@controllerakademie.de), Frau Martina Wiegand (m.wiegand@controllerakademie.de) oder www.controllerakademie.de. Controlling, Heft 12, Dezember 2008 717 Kongresse – Seminare – Workshops Titel Ort/Termin Referenten Veranstalter Risikomanagement und Risikocontrolling 12.01.–13.01.2009 Wien Denk/Ruthner ÖCI Controller’s Ausbildungsprogramm – Stufe I, II, III, IV 12.01.–16.01.2009 Feldafing et al. N.N. CA Beteiligungscontrolling kompakt 19.01.–20.01.2009 Frankfurt/M. Burger/Ulbrich MC Operative Controllingpraxis I: Vom Rechnungswesen zum Controlling 19.01.–21.01.2009 München Klocke HA Controller’s Ausbildungsprogramm – Stufe I, II, III, IV 19.01.–23.01.2009 Feldafing et al. N.N. CA Crashkurs Controlling für Führungskräfte 21.01.–22.01.2009 Köln Grotheer HA IFRS im Controlling 26.01.2009 Düsseldorf Engel-Ciric/Heyd MC Controller’s Ausbildungsprogramm – Stufe I, II, III, IV 26.01.–30.01.2009 Feldafing et al. N.N. CA IFRS im Controlling 27.01.2009 Düsseldorf Engel-Ciric/Heyd MC Der Controller als interner Berater 27.01.–28.01.2009 Köln Klein/Schwalb MC Controlling für Nicht-Controller 02.02.–03.02.2009 Mannheim Geyer HA Planungstools im Controlling 02.02.–03.02.2009 München Padberg HA Bildungscontrolling – Effizienzsteigerung in der Weiterbildung 02.02.–03.02.2009 Köln N.N. INT Crashkurs Controlling für Führungskräfte 02.03.–03.03.2009 Hamburg Grotheer HA Controlling Level 1: Basics – das operative Controlling 04.02.–06.02.2009 Düsseldorf N.N. INT Kennzahlencontrolling 04.02.–07.02.2009 Darmstadt Kerksieck/Lütters REFA Kennzahlen und Controlling in der Instandhaltung 05.02.–06.02.2009 Düsseldorf Jürschick/ Homann EFD Einsatz von Excel im Controlling – Komplexe Unternehmensdaten berechnen und präsentieren 09.02.–10.02.2009 München N.N. INT EXCEL für Controller 09.02.–10.02.2009 Altdorf (Nürnberg) Schweitzer TAW Controller’s Ausbildungsprogramm – Stufe I, II, III, IV, V 09.02.–13.02.2009 Feldafing et al. N.N. CA Investitionsplanung und –controlling 10.02.–11.02.2009 Wuppertal Rasspe-Dahmann TAW 718 Controlling, Heft 12, Dezember 2008 Controlling Aktuell Kongresse – Seminare – Workshops Titel Ort/Termin Referenten Veranstalter Die BWA als Controllinginstrument 11.02.2009 Berlin Deffner HA Praxiswissen Controlling 12.02.–13.02.2009 Wuppertal Külpmann TAW Controller’s Ausbildungsprogramm – Stufe I, II, IV, V 16.02.–20.02.2009 Feldafing et al. N.N. CA Einkaufscontrolling 02.03.–03.03.2009 Frankfurt/M. Stollenwerk HA IT Controlling/IT Value 02.03.–03.03.2009 Frankfurt/M. N.N. INT Controller’s Ausbildungsprogramm – Stufe I, II, V 02.03.–06.03.2009 Feldafing et al. N.N. CA Controlling Level 2: Erweiterte Methoden und Instrumente des Controllings 03.03.–05.03.2009 Düsseldorf N.N. INT WHU-Controllertagung 04.03.–05.03.2009 Vallendar Schäffer/Weber WHU Controlling für Nicht-Controller: Grundlagen und Instrumente 04.03.–06.03.2009 Düsseldorf N.N. INT Controlling für Junior-Controller 05.03.–06.03.2009 Köln Bantele HA Reporting: Damit Berichte etwas berichten 06.03.2009 Berlin Botthof HA Vorschau auf Heft 1/2009: Schwerpunktthema Reporting Weide, Management Reporting – Bedeutung, aktuelle Herausforderungen und Optimierungsmöglichkeiten ) Schultze/Steeger/Schabert, Wertorientierte Berichterstattung (Value Reporting) – Konzeptioneller Rahmen und Anwendung bei deutschen börsennotierten Unternehmen ) Beißel/Szczesny, Anreiznützlichkeit im konvergenten Berichtswesen ) Eckstein, Modernes Reportingdesign: Ästhetik, Funktionalität und technische Umsetzung ) Hirsch/Hammer/Mäder/Kauerhoff, Wirtschaftsprüfung und Controlling – Ausgestaltung der institutionellen Zusammenarbeit ) Günther, Optimierung des Risikomanagementsystems am Beispiel der R. STAHL Technologiegruppe ) Rau/Hoffjan, Controlling bei Phoenix Contact Kongresse · Seminare · Workshops Controlling, Heft 12, Dezember 2008 719 Die Akademie: Akademie für Führungskräfte der Wirtschaft Postfach 11 16 38663 Harzburg Tel.: 05322/730 Die Akademie MV: Die Akademie Marketing & Vertrieb GmbH agplan: agplan – Gesellschaft für Planung e.V. Neckarstr. 5 41469 Neuss Tel.: 02137/3363 Akademie für Internationale Rechnungslegung Rotebühlplatz 23 70178 Stuttgart Tel.: 0711/6200749-0 Fax.: 0711/6200749-99 E-Mail: Peter.Leibfried @fas-ag.de ASB: ASB Management Zentrum Heidelberg e.V. Gaisbergstr. 11–13 69115 Heidelberg Tel. 06221/9888 BeckSeminare: Verlag C.H. Beck oHG Beck-Seminare Wilhelmstraße 9 80801 München Tel.: 089/3 81 89-547 BVBC Bundesverband der Bilanzbuchhalter und Controller e.V. Am Propsthof 15–17 53121 Bonn Tel.: +49 (0)228 – 9 63 93 – 0 Fax: +49 (0)228 – 9 63 93 – 14 www.bvbc.de kontakt@bvbc.de CA: Controller-Akademie Postfach 1168 82116 Gauting Tel.: 089/8931340 CCB: Controlling Centrum Berlin Dr. Gerd Waszkowiak GmbH Bayreuther Str. 8 10787 Berlin Tel.: 030/72322067 CIC: Controlling Innovations Center Entwicklungs und Beratungsgesellschaft mbH & Co. KG Technologiepark Emil-Figge-Straße 86 44227 Dortmund Tel.: 0231/7589710 CC/MC: Controller Circle Management Circle Gruppe Postfach 5629 65731 Eschborn/Ts. Tel.: 06196/4722-0 CIM: CIM Aachen Management Consultants Steinbachstraße 25 52076 Aachen Tel.: 0241/88870 CP: Corporate Planning AG Große Elbstraße 27 22767 Hamburg Tel.: 040/43 13 33-0 CSC: CSC Ploenzke Akademie GmbH Veranstaltungslogistik Postfach 11 08 65397 Kiedrich/Rheingau Tel.: 06123/93-3175 DGfL: Deutsche Gesellschaft für Logistik e. V. c/o TH Darmstadt Hochschulstr. 1 64289 Darmstadt Tel.: 06151/164277 dib: Deutsches Institut für Betriebswirtschaft e.V. Postfach 101 139 60011 Frankfurt a.M. Tel.: 069/97165-0 DVS: Deutsche Verkaufsleiter- Schule GmbH Englschalkinger Str. 152 81925 München Tel 089/918075 Euroforum: EUROFORUM DEUTSCHLAND GmbH Postfach 11 12 34 40512 Düsseldorf Tel.: 0211/9686-300 FFF Forum für Führungskräfte Friedrichstraße 16–18 65185 Wiesbaden Tel.: +49 (0)611–23600–30 Fax: +49 (0)611–23600–31 www.fff-online.com info@fff-online.com FORUM: FORUM Institut für Management Vangerowstraße 18 69115 Heidelberg Tel.: 06221/500-500 GfC: Gesellschaft für Controlling c/o Universität Dortmund Otto-Hahn Str. 6a 44227 Dortmund Tel.: 0231/755-3140 Gillardon: Gillardon financial software GmbH Postfach 1540 75005 Bretten Tel.: 07252/9350-0 Grundig Akademie: GRUNDIG AKADEMIE Beuthener Str. 45 90471 Nürnberg Tel. 0911/4090501 Fax. 0911/4090533 E-Mail: info@grundig-akademie.de GUA: Gesellschaft für Unternehmensanalyse mbH Technologiepark Emil-Figge-Str. 86 44227 Dortmund Tel. 02 31/75897-10 Haufe: Rudolf Haufe Verlag GmbH & Co KG Hindenburgstr. 64 79102 Freiburg Tel.: 0761/4708-811 H&P: Horva´th & Partner GmbH Rotebühlstr. 121 70178 Stuttgart Tel.: 0711/66919-0 HdT: HAUS DER TECHNIK e.V. Hollestr. 1 45117 Essen Tel.: 0201/1803-1 IBS: International Business Software Schreiber GmbH Friedrich-Ebert-Damm 145 22047 Hamburg Tel.: 040/696985-15 IDS: IDS Prof Scheer GmbH Postfach 10 15 34 66015 Saarbrücken Tel.: 0681/9921-0 IFF: International Faculty of Finance Lyoner Straße 26 60528 Frankfurt/Main Tel.: 069/50604-300 IIR: Institute for International Research GmbH & Co. KG Otto-Volger-Str. 17 65843 Sulzbach/Taunus Tel.: 06196/585-0 IKOBIS: Institut für Kostenrechnung, Bilanzen und Steuern GmbH Postfach 12 30 56208 Mülheim-Kärlich/ Koblenz Tel.: 02630/957622 IMT: Institut für Management & Technologie Berlin GmbH Ehrenbergstr. 29 14195 Berlin Tel.: 030/8318061 Integrata: Integrata Training AG Schleifmühleweg 68 72070 Tübingen Tel.: 07071/409-100 IPRI International Performance Research Institute gGmbH Rotebühlstr. 121 70178 Stuttgart Tel.: 0711/62032680 IPW: Institut für Personal- und Betriebswirtschaft Mittelmark 19 35435 Wettenberg/Gießen Tel.: 0641/84680 IWi: Institut für Wirtschaftsinformatik A.W. Scheer Am Stadtwald 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/302-3106 Leistungsakademie Bareither Erzbergerstraße 25 78224 Singen/Bodensee Tel.: 07731/959565 KMS: Köhler Managementkonferenzen Seminare Kurlandstraße 3 69181 Leimen Tel.: 06224/4615 Management Forum: Management Forum Starnberg GmbH Maximilianstraße 16 82319 Starnberg Tel.: 08151/2719-0 MZSG Management Zentrum St. Gallen Bahnhofstrasse 7 CH-9001 St. Gallen Tel.: 0041-(0)71-274 35 00 ÖCl: Österreichisches Controller-Institut e.V. Döblinger Hauptstraße 7a/11 A-1190 Wien Tel.: 0043/(0)1/368 68 780 WSF: Wirtschaftsseminare GmbH Mergenthalerallee 10–12 65760 Eschborn Tel.: 06196/99627030 PLAUT: Plaut Management Training GmbH Max-von-Eyth-Str. 3 85737 Ismaning Tel.: 089/96280-0 REFA: REFA-Verband für Arbeitsgestaltung, Betriebsorganisation und Unternehmensentwicklung e.V. Wittichstr. 2 64295 Darmstadt Tel.: 06151/8 801-0 RKW: Rationalisierungs-Kuratorium der Deutschen Wirtschaft e.V. Düsseldorfer Str. 40 65760 Eschborn Tel.: 06196/4953205 Sema: Sema Group Systems AG Kurt-Schumacher-Str. 241 26389 Wilhelmshaven Tel.: 04421/802-0 SIGS DATACOM: SIGS DATACOM GmbH Lindlaustr. 2c 53842 Troisdorf Tel.: 02241/2341500 SIR: Saarbrücker Institut für Rechnungslegung SIR GmbH Universität des Saarlandes Campus Saarbrücken Gebäude A1 1 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/30264916 Fax: 0681/30264912 E-Mail: kontakt@rechnungslegungsseminare.de www.rechnungslegungsseminare.de TAE: Technische Akademie Esslingen Weiterbildungszentrum Postfach 1265 73748 Ostfildern Tel.: 0711/34008-0 TAW: Technische Akademie Wuppertal Weiterbildungszentrum Hubertusallee 18 42117 Wuppertal Tel.: 0202/7495-0 TMWB Management- und Wirtschaftsberatung Steckbahn 2–3 29221 Celle Tel.: +49 (0)5141-279- 1439 Fax: +49 (0)5141-279- 1792 www.tmwb.de TÜV Rheinland: TÜV Rheinland Holding Aktiengesellschaft Am Grauen Stein 51105 Köln Tel.: 0221/806-0 Fax: 0221/806-114 USW: Universitätsseminar der Wirtschaft Schloß Gracht 50374 Erftstadt Tel.: 02235/406-0 PCA: Wissenschaftliche Gesellschaft für Prüfung und Controlling an der Universität Augsburg e.V. (PCA) Vorsitzender Prof. Dr. Des. h.c. A. G. Coenenberg Universitätsstraße 16 86135 Augsburg Tel.: 0821/598-4127 oder -4129 WSF Wirtschaftsseminare GmbH Mergenthalerallee 10–12 65760 Eschborn Tel.: +49 (0)6196 – 99627030 Telefax: +49 (0)6196 – 99627045 www.wirtschaftsseminare.de info@wirtschaftsseminare.de ZfU: Zentrum für Unternehmensführung AG Im Park 4 CH-8800 Thalwill Tel.: 0041/(0)1/ 7208888 720 Controlling, Heft 12, Dezember 2008 Bitte bestellen Sie bei Ihrem Buchhändler oder beim: Verlag Vahlen · 80791 München · Fax (089) 3 81 89-402 Internet: www.vahlen.de · E-Mail: bestellung@vahlen.de Expl. 978-3-8006-3514-6 Gelbrich/Wünschmann/Müller, Erfolgsfaktoren des Marketing Von Prof. Dr. Katja Gelbrich, TU Ilmenau, Stefan Wünschmann und Prof. Dr. Stefan Müller, beide TU Dresden 2008. X, 200 Seiten. Kartoniert € 15,80 Pr ei s in kl . M w St . z zg l. Ve rs an dk os te n € 0 ,9 0 in D eu ts ch la n d b ei E in ze lb es te llu n g b ei m V er la g. Fax-Coupon Name/Firma Straße PLZ/Ort Datum/Unterschrift 154021 Ideal für die Pflichtvorlesung: Kurze, prägnante und didaktisch geschickte Einführung in das Marketing Dieses kompakte Lehrbuch führt in die Theorie und Praxis des Marketing ein. Es ist konzipiert für einen einsemestrigen Kurs der Lehrveranstaltung Marketing im Bachelor für Haupt- und Neben fachstudierende. Der Aufbau orientiert sich an den typischen Curricula deutschsprachiger Universitäten und Fachhochschulen. Die Autoren legen besonderen Wert auf die didaktische Qualität. Neben zahlreichen Abbildungen, Rand notizen mit der Erklärung zentraler Begriffe, Kästen mit Fallbeispielen und empirischen Befunden wird das Buch ergänzt durch zusätzliches Material für Studenten und Dozen ten auf der Website zum Buch: • Musterklausuren • Lösungen zu den Aufgaben im Buch • weiterführende Artikel und Material zu Praxisbeispielen • Glossar Die Autoren Prof. Dr. Katja Gelbrich leitet den Lehrstuhl für Marketing an der TU Ilmenau. Stefan Wünschmann ist bei TNS Infratest in München. Prof. Dr. Stefan Müller ist Inhaber des Lehrstuhls für Marketing an der TU Dresden. Bei schriftlicher oder telefonischer Bestellung haben Sie das Recht, Ihre Bestellung innerhalb von 2 Wochen nach Absendung ohne Begründung in Textform (z.B. Brief, Fax, Email) zu widerrufen. Die rechtzeitige Absendung des Widerrufs innerhalb dieser Frist genügt. Die Frist beginnt nicht vor Erhalt dieser Belehrung. Der Widerruf ist zu richten an den Lieferanten (Buchhändler, beck-shop.de oder Verlag Franz Vahlen, c/o Nördlinger Verlags auslieferung, Augsburger Str. 67a, 86720 Nördlingen). Im Falle eines Widerrufs sind beiderseits empfangene Leistungen zurückzugewähren. Kosten und Gefahr der Rücksendung trägt der Lieferant. Zu denselben Bedingungen haben Sie auch ein Rückgaberecht für die Erstlieferung innerhalb von 14 Tagen seit Erhalt. Ihr Verlag Franz Vahlen GmbH, Wilhelmstr. 9, 80801 München, Geschäftsführer: Dr. Hans Dieter Beck. beck-stellenmarkt.de RECHT STEUERN WIRTSCHAFT beck-stellenmarkt.de – der Fachstellenmarkt für Recht/Steuern/Wirtschaft • über 5 Millionen Netzzugriffe jährlich • jeden Mittwoch für 6 Wochen online • alle aktuellen Stellenangebote auf einen Klick • Schnell- und Detailsuche • differenzierte Rechtsgebietssystematik • kostenlose Serviceleistung: Suchprofil und Push-Dienst • Präsentationsformen der Stellenanzeigen: Teaser, Volltext und Layout Verlag C.H.Beck oHG Anzeigenabteilung Wilhelmstraße 9 80801 München Media-Beratung im Verlag Susanne Raff Telefon (089) 3 8189 – 601 Telefax (089) 3 8189 – 782 E-Mail susanne.raff@beck.de Julie von Steuben Telefon (089) 3 8189 – 608 Telefax (089) 3 8189 – 782 E-Mail julie.steuben@beck.de Bertram Götz Telefon (089) 3 8189 – 610 Telefax (089) 3 8189 – 782 E-Mail bertram.goetz@beck.de Deutschlands führender Stellenmarkt für Juristen Jobsuche mit nur einem Klick!

Chapter Preview

References

Abstract

Month by month, Controlling - Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung publishes peer-reviewed, applied research contributions for business management, accounting and reporting. Key elements of succesful corporate controlling are presented in an analytic, well-structured manner.

Language: German.

For more information for authors and subscribers, see www.zeitschrift-controlling.de.

Zusammenfassung

Die Controlling - Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung liefert Monat für Monat fundierte und anwendungsorientierte Fachbeiträge für das Management sowie das Finanz- und Rechnungswesen in Unternehmen. Klar gegliedert und strukturiert werden für alle Controlling-Bereiche die Faktoren für eine erfolgreiche Unternehmenssteuerung aufgezeigt.

Weitere Informationen für Autoren und Abonnenten finden Sie unter www.zeitschrift-controlling.de.